Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Rückschlag für die Füchse Berlin in der Handball-Champions-League

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückschlag für die Füchse Berlin

05.12.2011, 11:59 Uhr | dpa

Rückschlag für die Füchse Berlin in der Handball-Champions-League. Marcus Richwien scheiterte mit den Berliner Füchsen vor allem am Torwart der Gastgeber aus Kielce. (Quelle: imago)

Marcus Richwien scheiterte mit den Berliner Füchsen vor allem am Torwart der Gastgeber aus Kielce. (Quelle: imago)

Die Füchse aus Berlin haben es verpasst, einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale der Champions League zu gehen. Die frisch gewählte "Berliner Mannschaft des Jahres" unterlag in Kielce mit 29:32 (17:15) und liegt mit sieben Punkten weiter auf Platz vier der Gruppe B. Die Polen rangieren mit einem Punkt Rückstand dicht dahinter. In der Sechser-Gruppe kommen die vier besten Teams weiter.

Die ersten Minuten des Spiels verliefen ausgeglichen. Die Füchse legten meist vor, Kielce glich in der voll besetzten Halle aus. In der 16. Minute gingen die Berliner erstmals mit zwei Toren in Führung (10:8). Vorausgegangen war eine von mehreren guten Paraden von Torwart Silvio Heinevetter, der so den Tempogegenstoß einleitete. Mit fortlaufender Spieldauer präsentierten sich die Gäste aus der Hauptstadt etwas abgeklärter und zupackend in der Abwehr. Dank des Treffers von Alexander Petersson setzten sich die Füchse in der 26. Minute mit 15:11 etwas ab.

Torwartwechsel entscheidet das Spiel

Die Polen hielten dagegen, nutzten eine Überzahlsituation kurz vor der Pause und kamen wieder bis auf einen Treffer heran. In der zweiten Hälfte stellte Kielces Trainer Bogdan Wenta Marcus Cleverly ins Tor. Mit Erfolg: Die Berliner scheiterten häufig an dem Keeper, und der Vorsprung in der immer hektischer werdenden Partie schmolz zusehends. In der 43. Minute gingen die Polen mit 22:21 nach langer Zeit sogar wieder in Führung und bauten ihren Vorsprung bis zum Ende weiter aus. Die letzten drei Spieltage der Champions-League werden im Februar ausgetragen, dabei besitzen die Berliner noch zwei Mal Heimrecht.

Kiel nimmt Revanche

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel liegt in der Champions League weiter klar auf Achtelfinalkurs. Der Pokalsieger setzte sich beim französischen Meister Montpellier HB mit 34:31 (16:17) durch und hat als Zweiter der Gruppe D beste Chancen, die Runde der letzten 16 zu erreichen. Kiel revanchierte sich damit auch für die Hinspiel-Niederlage gegen die Franzosen.



Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017