Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

HSV bangt um Champions-League-Einzug und Kapitän

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

HSV bangt um Champions-League-Einzug und Kapitän

06.09.2012, 12:13 Uhr | dpa

HSV bangt um Champions-League-Einzug und Kapitän. Pascal Hens zog sich gegen Magdeburg einen Kapseleinriss im linken Schultereckgelenk zu.

Pascal Hens zog sich gegen Magdeburg einen Kapseleinriss im linken Schultereckgelenk zu. (Quelle: dpa)

Leipzig (dpa) - Den drohenden Fehlstart in der Bundesliga hat der HSV Hamburg verhindert, nun will der ehemalige deutsche Handball-Meister unbedingt auch international noch die Kurve bekommen. Beim Wildcard-Turnier um den Einzug in die Champions League steht in St. Raphael viel auf dem Spiel.

Der Verein steckt in einer Konsolidierungsphase und ist auf jede Geldquelle angewiesen, um den angestrebten Etat von 8,1 Millionen Euro stemmen zu können. Präsident Matthias Rudolph forderte jüngst sogar, dass die Spieler auf 20 Prozent Gehalt verzichten sollen. "Bis jetzt musste noch keiner aus der Mannschaft auf Geld verzichten", stellte Trainer Martin Schwalb klar.

Kraft für den Trip an die Cote d'Azur gibt den Hamburgern der hart umkämpfte 29:28-Sieg beim SC Magdeburg. "So ein schweres Spiel gegen den Tabellenersten zu gewinnen und dann auch noch mit den Emotionen am Ende - das kann sehr viel wert sein", sagte HSV-Keeper Johannes Bitter.

Gerade im Hinblick auf den ersten Gegner Orlen Wisla Plock beim Qualifikationsturnier an der französischen Mittelmeerküste komme das neugewonnene Selbstbewusstsein genau richtig. "Die Champions League ist keine Sache, die wir als Bonus sehen. Die ist fest eingeplant. Da gehören wir hin", betonte Bitter selbstbewusst. Deshalb sei es ein Rückschritt, sollte Hamburg die Qualifikation nicht schaffen.

Mit dem polnischen Vizemeister wartet im Halbfinale jedoch eine Mannschaft, "die internationalen Ansprüchen durchaus genügt und sich verstärkt hat. Dort ist eine echte Spitzenmannschaft gewachsen", sagte Trainer Schwalb, der womöglich auf seinen Kapitän Pascal Hens verzichten muss. Der Kapitän zog sich gegen Magdeburg einen Kapseleinriss im linken Schultereckgelenk zu, soll aber mitreisen.

"Wenn Pascal ausfällt, haben wir nur noch vier Rückraumspieler für drei Positionen. Das ist eng." Umso mehr müsse nun das Team zusammenrücken, forderte Bitter: "Wir müssen versuchen, das Herz zusammenzubehalten und das grundlegende HSV-Verständnis weiterzuleben, indem wir eine knallharte Abwehr spielen und so zum Gegenstoß kommen." Im Falle eines Weiterkommens würde im Finale Gastgeber St. Raphael oder Cimos Koper aus Slowenien warten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017