Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

DHB-Team gibt Führung gegen Serbien wieder aus der Hand

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DHB-Team gibt Führung gegen Serbien wieder aus der Hand

22.09.2012, 18:13 Uhr | dpa

DHB-Team gibt Führung gegen Serbien wieder aus der Hand. Uwe Gensheimer war mit neun Toren der treffsicherste Spieler der Deutschen. (Quelle: imago)

Uwe Gensheimer war mit neun Toren der treffsicherste Spieler der Deutschen. (Quelle: imago)

Die deutschen Handball-Herren sind mit einer unglücklichen Niederlage in die Vorbereitung auf die EM-Qualifikation gestartet. Das ersatzgeschwächte Team von Bundestrainer Martin Heuberger unterlag in Schwerin dem EM-Zweiten Serbien zwar knapp mit 31:33 (15:16), lieferte aber eine couragierte kämpferische Vorstellung ab. Für den Weltmeister von 2007 war die Partie gegen den Olympia-Neunten das erste Länderspiel nach den Sommerspielen in London, bei denen die Deutschen nur Zaungäste waren.

Uwe Gensheimer (9/6) und Stefan Kneer (5) erzielten vor 3580 Zuschauern in der Schweriner Kongresshalle die meisten Tore für die Gastgeber, die auf die beiden etatmäßigen Regisseure Martin Strobel und Michael Haaß sowie Torjäger Holger Glandorf verzichten mussten. Ljubomir Josic (7) und Zarko Sesum (6) trafen am häufigsten für die Serben, die mit fünf Bundesliga-Akteuren angetreten waren.

Wurfstarke Serben

Nach einem Trainingslager in der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern fand die neu formierte deutsche Auswahl zunächst nicht ins Spiel und sah sich nach knapp neun Minuten bereits mit 2:7 klar im Rückstand. Heuberger reagierte mit einer Auszeit, die aber erst in der Schlussphase des ersten Abschnitts Wirkung zeigte. Da kämpften sich die Gastgeber gegen die wurfgewaltigen Serben, die immer wieder spektakulär aus dem Rückraum trafen, bis auf ein Tor heran.

Klein feiert Jubiläum

Jubilar Dominik Klein blieb es in seinem 150. Länderspiel vorbehalten, zwei Minuten nach Wiederanpfiff für die erstmalige deutsche Führung zu sorgen. Die setzte neue Kräfte frei und brachte die junge deutsche Sieben zunehmend in Vorhand. Beim 27:24 (49.) rückte ein Sieg in greifbare Nähe - doch die ausgebufften Serben kamen zurück.

Zum Auftakt der EM-Qualifikation trifft die deutsche Mannschaft am 1. November in Mannheim auf Montenegro. Weitere Gruppengegner sind Tschechien und Israel. Die beiden Ersten sowie der beste Drittplatzierte der sieben Vierer-Gruppen sichern sich die Teilnahme an der EM vom 12. bis 26. Januar 2014 in Dänemark.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal