Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Jicha überragt bei Kieler Sieg über Madrid

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jicha überragt bei Kieler Sieg über Madrid

02.12.2012, 21:32 Uhr | dpa

Jicha überragt bei Kieler Sieg über Madrid. Der Welthandballer von 2010 Filip Jicha erzielte 13 Tore.

Der Welthandballer von 2010 Filip Jicha erzielte 13 Tore. (Quelle: dpa)

Der THW Kiel hat auch in der Handball-Champions-League ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Vier Tage nach dem 28:17-Sieg im Bundesliga-Topspiel bei den Rhein-Neckar Löwen gewannen die Kieler ihr Heimspiel gegen Atlético Madrid mit 31:27 (15:15).

Der Titelverteidiger festigte mit 10:4 Punkten den zweiten Platz in der Gruppe B. Überragender Kieler war Filip Jicha, der 13 Tore erzielte. Für Madrid traf der Däne Nikolaj Markussen (8) am besten.

Reserve der Gäste gut in Form

Die Spanier, im Mai noch Endspielgegner der Kieler in der europäischen Königsklasse, waren ohne ihre Topstars Ivano Balic, Kiril Lazarov, Julen Aguinagalde und Jonas Källman an die Förde gereist. Die Reserve der Gäste zeigte sich aber von ihrer besten Seite. In der Sparkassen-Arena entwickelte sich ein temporeiches und hochklassiges Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte.

Mitte der zweiten Halbzeit lag Madrid mit zwei Toren in Führung (24:22/47.). Kiel jedoch konterte und führte vier Minuten vor Schluss selbst mit drei Treffern (29:26). In der Endphase hielt der ebenfalls stark aufspielende THW-Torwart Andreas Palicka, der den am Fuß verletzten Thierry Omeyer vertrat und 60 Minuten lang durchspielte, den Sieg fest.

Flensburg-Handewitt gewinnt in Montpellier

Die SG Flensburg-Handewitt hat derweil den vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale der Handball-Champions-League geschafft. Der Bundesliga-Fünfte gewann sein Auswärtsspiel der Vorrundengruppe A gegen den französischen Meister Montpellier AHB mit 27:25 (12:14). Beste Werfer waren Thomas Mogensen (6) für Flensburg sowie Dragan Gajic (12/1) für die Gastgeber.

Die SG hatte die Partie in Südfrankreich stark ersatzgeschwächt bestreiten müssen. Nachdem mit Maik Machulla (Zehenbruch) unter der Woche ein weiterer Spieler ausgefallen war, setzte SG-Coach Ljubomir Vranjes auf die Jugend. Thies-Jakob Vollquardsen (23), Morten Dibbert (21) und Malte Voigt (19) sorgten dafür, dass sich die Stammkräfte zumindest phasenweise erholen konnten.

Flensburg machte aus der Not eine Tugend und spielte vor allem in der Abwehr sehr konzentriert. Die Mannschaft ließ sich auch durch sieben torlose Minuten nach der Pause nicht nervös machen und ging beim 19:18 (45.) erstmals in der zweiten Halbzeit in Führung. Für die endgültige Entscheidung sorgten Lasse Svan Hansen und Tobias Karlsson mit ihren Treffern zum 27:25-Endstand.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal