Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball > Handball-WM >

Handball-WM 2013: Spanien gewinnt auch das vierte Spiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spanien top: vier Spiele, vier Siege

17.01.2013, 21:05 Uhr | sid

Spanien nimmt die Hürde Ungarn locker

Spielzusammenfassung: Der WM-Gastgeber und Mitfavorit hält sich gegen einen aufoperungsvoll kämpfenden Gegner schadlos.

Spielzusammenfassung: Der Mitfavorit hält sich schadlos.


Gastgeber Spanien hat den ersten Härtetest bei der Handball-WM bestanden und seine weiße Weste auch im vierten Spiel gewahrt. Der Weltmeister von 2005 bezwang den Geheimfavoriten Ungarn in einer lange Zeit umkämpften Partie mit 28:22 (14:14). Rechtsaußen Victor Tomas und Spielmacher Daniel Sarmiento waren vor 12.442 Zuschauern in der ausverkauften Caja Magica in Madrid mit jeweils sechs Treffern beste Werfer der Iberer. Für Ungarn traf Topstar Laszlo Nagy am häufigsten (6 Tore).

In einer weiteren Begegnung der Gruppe D wahrte Algerien durch ein 39:15 (14:6) gegen Australien seine Chance auf das Achtelfinale. In Gruppe C setzte sich Slowenien trotz hohen Halbzeitrückstands noch gegen Weißrussland durch. Die Slowenen haben nach dem 27:26 (12:17)-Erfolg 8:0-Punkte auf dem Konto. Zudem bezwang Saudi-Arabien Südkorea mit 24:22 (11:13).

Dramatik bei Polen gegen Serbien

Der WM- und Olympia-Dritte Kroatien feierte ein 24:20 (11:9) gegen Ägypten. Damit kommt es am Samstag (19.00 Uhr) zum Endspiel um den Gruppensieg zwischen Spanien und Kroatien. Durch die Niederlage der Ägypter stand auch Ungarn als weiterer Achtelfinal-Teilnehmer fest.

Handball - Videos 
DHB-Team überzeugt auf ganzer Linie

Die Zusammenfassung der WM-Partie gegen Montenegro. Video

Polen besiegte durch ein Tor in der letzten Sekunde die bisher verlustpunktfreien Serben mit 25:24 (11:13). Weißrussland und Saudi-Arabien spielen den vierten Platz der Gruppe im direkten Duell unter sich aus. Insgesamt stehen in Deutschland, Titelverteidiger Frankreich, Dänemark, Serbien, Spanien, Kroatien, Slowenien, Polen, Russland, Brasilien, Ungarn und Mazedonien zwölf Achtelfinalisten fest.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal