Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Prestigeerfolg gegen Berlin: Kiel wieder in Spur

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Prestigeerfolg gegen Berlin: Kiel wieder in Spur

27.02.2013, 14:01 Uhr | dpa

Prestigeerfolg gegen Berlin: Kiel wieder in Spur. THW-Trainer Alfred Gislason hat gut Lachen.

THW-Trainer Alfred Gislason hat gut Lachen. (Quelle: dpa)

Kiel (dpa) - Der Durchhänger zum Jahresausklang 2012 scheint vergessen, der THW Kiel ist in der Bundesliga endgültig wieder in der Spur.

Nach einem 40:33 über die Füchse Berlin mit famosem Hochgeschwindigkeitshandball geht der Rekordmeister aus dem hohen Norden selbstbewusst ins Schlussdrittel der Saison und den finalen Kampf um den 18. Meistertitel. "Jetzt funktioniert unser Spiel", betonte Rechtsaußen Niclas Ekberg nach dem Prestigeerfolg.

"Vor einiger Zeit fehlte uns noch das Timing und das richtige Zusammenspiel, weil einige Leute neu waren", ergänzte der Schwede in Erinnerung an den personellen Umbruch, den Kiel vorantreibt - und der noch nicht zu Ende ist. An diesem Donnerstag will der THW einen neuen Spieler für die nächste Saison präsentieren, dem Vernehmen nach kommt der dänische Rückraumspieler Rasmus Lauge Schmidt zum Serienchampion.

Damit die Kieler auch im Herbst 2013 wieder als Titelverteidiger in die Saison gehen, müssen Schwächephasen wie im Dezember mit den beiden Niederlagen gegen MT Melsungen und die SG Flensburg-Handewitt in der verbleibenden Spielzeit vermieden werden. "Damals waren wir etwas schwerfällig auf den Füßen", mahnte Trainer Alfred Gislason. Ex-Nationalspieler Christian Zeitz sagte: "Der Akku ist leer gewesen. Es hatte einfach keinen Spaß mehr gemacht, Handball zu spielen."

Solche Ausrutscher sollen einmalig bleiben, neben dem Titelkampf in der Liga geht es in der Champions League zunächst im Achtelfinale gegen Medwedi Tschechow, den "schwersten Gegner, den wir bekommen konnten", meinte Coach Gislason. "Optimal ist das nicht."

Die Planungen gehen indes schon weiter in die Ferne, Lauge Schmidt wäre der dritte Neuzugang. Der 21-Jährige spielt derzeit für den dänischen Spitzenclub Bjerringbro-Silkeborg, der im Achtelfinale der Champions League auf den FC Barcelona trifft. Mit dem Nationalteam holte Lauge Schmidt bei der Europameisterschaft 2012 die Goldmedaille und gewann Anfang des Jahres Silber bei der WM in Spanien.

Nach Torhüter Patrick Sjöstrand und Rückraumspieler Wael Jallouz wäre er der dritte Neuzugang des THW. Marcus Ahlm, Thierry Omeyer und Daniel Narcisse werden den Verein verlassen. Möglicherweise wird auch noch Momir Ilic gehen, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. "Ich möchte gerne bleiben, aber noch haben wir nicht darüber gesprochen", sagte der 31-jährige Serbe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal