Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Schützenhilfe: HSV hilft Kiel im Meister-Rennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schützenhilfe: HSV hilft Kiel im Meister-Rennen

03.03.2013, 19:07 Uhr | dpa

Schützenhilfe: HSV hilft Kiel im Meister-Rennen. Hamburgs Domagoj Duvnjak machte gegen die Rhein-Neckar Löwen ein ganz starkes Spiel.

Hamburgs Domagoj Duvnjak machte gegen die Rhein-Neckar Löwen ein ganz starkes Spiel. (Quelle: dpa)

Leipzig (dpa) - Diese Chance hat sich der THW Kiel nicht nehmen lassen: Nach der unverhofften Schützenhilfe des Erzrivalen HSV Hamburg ist der Rekordmeister wieder an die Spitze der Handball-Bundesliga gestürmt.

Der Titelverteidiger siegte in meisterlicher Manier beim SC Magdeburg mit 32:23 (18:10) und löste die Rhein-Neckar Löwen als Tabellenführer ab. Die Mannheimer hatten am Vortag mit dem 28:34 (13:17) gegen Hamburg die zweite Heimniederlage erlitten. Angeführt vom überragenden Spielmacher Domagoj Duvnjak ebnete ausgerechnet der Nordrivale Hamburg unfreiwillig den Weg für Kiel an die Spitze. Schon lange vor dem Abpfiff plauderte der ehrgeizige Kieler Trainer Alfred Gislason mit seinen Wechselspielern. Denn Magdeburg hatte nicht die Spur einer Siegchance, und die Kieler hatten spätestens beim 30:21 (55.) die Vorentscheidung zementiert.

Auf den Rängen drei und vier blieben die SG Flensburg-Handewitt und die Füchse Berlin. Flensburg bezwang dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit den TV Großwallstadt mit 26:20 (10:10). Die Berliner deklassierten in der heimischen Max-Schmeling-Halle den TuS N-Lübbecke mit 35:25 (17:11). Überragender Akteur war einmal mehr Nationaltorhüter Silvio Heinevetter, der sich nach seinen 22 Paraden für den an diesem Montag beginnenden Auswahl-Lehrgang eine längere Trainingspause von Bundestrainer Martin Heuberger wünschte.

Für die Hamburger war der Sieg bei den Rhein-Neckar Löwen wichtig im Kampf um die Europapokal-Plätze, denn der Meister von 2011 rangiert noch immer nur auf dem sechsten Tabellenplatz. "Es war ein sehr temporeiches Spiel, beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt und es waren viele schöne Aktionen dabei", meinte HSV-Coach Martin Schwalb. Torhüter Johannes Bitter befand: "Es war ein guter Schachzug, dass wir die ganze Zeit eine 6:0-Abwehr gespielt haben."

Auf Erfolgskurs bleibt auch der TSV Hannover-Burgdorf. Nach dem 26:26 in Hamburg kam das Team zu einem 29:25 (13:12) gegen MT Melsungen und bleibt als Fünfter vor Hamburg. Überragender TSV-Werfer war Torge Johannsen mit zehn Feldtoren.

Ein weiteres Lebenszeichen gab Schlusslicht TuSEM Essen mit dem deutlichen 32:24(17:13)-Erfolg beim Drittletzten TV Neuhausen ab. Damit rückte der Traditionsverein mit 6:40 Punkten zumindest bis auf einen Zähler an den Vorletzten Großwallstadt (7:37) heran. "Der Sieg ging absolut in Ordnung, auch in der Höhe. Man spielt nur so gut, wie der Gegner es zulässt und Essen hat super gespielt", bilanzierte Neuhausens Trainer Markus Gaugisch.

Altmeister VfL Gummersbach tut sich weiterhin schwer. Die Oberbergischen verloren gegen HBW Balingen-Weilstetten mit 26:30 - und zudem noch Kentin Mahe mit einem "knöchernen Abriss" im Hüftbereich. "Wir haben erst als Kenni auf der Mitte gespielt hat, wieder ein Mittel zurück ins Spiel gefunden", meinte VfL-Coach Emir Kurtagic und fügte an: "Dann fiel er aus und Balingen hat am Ende verdient gewonnen." VfL-Manager Frank Flatten befürchtet einen vierwöchigen Ausfall des französischen Rückraumspielers, der sich gerade erst nach einer Sprunggelenksfraktur zurückgekämpft hatte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal