Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Kari Kristjan Kristjansson bei HSG Wetzlar fristlos gekündigt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

HSG Wetzlar kündigt Kreisläufer Kristjansson fristlos

05.04.2013, 08:22 Uhr | dpa

Wetzlar (dpa) - Weil er trotz Krankschreibung für die isländische Handball-Nationalmannschaft spielte, hat die HSG Wetzlar ihrem Kreisläufer Kari Kristjansson fristlos gekündigt.

Wie der Tabellenzehnte der Bundesliga mitteilte, habe der 28 Jahre alte Profi ohne Einwilligung und ohne Wissen seines Vereins in der EM-Qualifikation gegen Slowenien gespielt. Wegen einer Rückenoperation Ende Februar sei Kristjansson eigentlich noch krankgeschrieben und hätte "frühestens in zwei bis drei Wochen wieder voll trainieren und gegebenenfalls spielen dürfen". Die weitere Zusammenarbeit sei nach dem Vertrauensbruch nicht mehr möglich.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal