Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

16 Handball-Clubs verklagen DHB und Weltverband

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

16 Handball-Clubs verklagen DHB und Weltverband

08.04.2013, 15:48 Uhr | dpa

Leipzig (dpa) - Angeführt von Champions-League-Sieger THW Kiel ziehen mehr als ein Dutzend deutscher Clubs für ihr Recht vor Gericht.

16 Vereine werden in dieser Woche die bereits Ende Januar angekündigte Klage gegen den Deutschen Handballbund (DHB) und den Handball-Weltverband IHF beim Landgericht Dortmund einreichen. Das teilte die Interessensvertretung Forum Club Handball (FCH) mit. "Die Klage wird am Mittwoch eingereicht", sagte FCH-Geschäftsführer Gerd Butzeck der Nachrichtenagentur dpa und beurteilte die Chancen positiv: "Wir werden das gewinnen."

Neben den drei Champions-League-Viertelfinalisten THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt und HSV Hamburg haben sich weitere neun Bundesligisten sowie vier Zweitligisten der Initiative angeschlossen.

Am Rande der DHB-Pokalendrunde am kommenden Wochenende in Hamburg wollen Vertreter der vier Halbfinalisten Hamburg, Kiel, Flensburg und MT Melsungen Details dazu bekanntgeben.

Bei der Klage, die vom Forum Club Handball finanziert wird, handelt es sich um eine Musterklage. Die Vereine wollen damit erreichen, dass der DHB als Mittler zwischen Weltverband und Clubs ausgeschlossen wird und die IHF die Vereine als gleichberechtigte Gesprächs- und Verhandlungspartner anerkennt.

Bislang verweigert der Weltverband Gespräche mit den Clubs über deren Einbindung in die Gremien des Verbandes, über die Wettkampf- und Turnierplanung, über Höhe und Umfang von Abstellgebühren sowie über Modalitäten bei der Versicherung von Spielern. Vorbild ist der Fußball. Dort gibt es vergleichbare Vereinbarungen der European Club Association (ECA) mit der UEFA und der FIFA. "Ziel der Klage ist eine schriftliche Vereinbarung mit der IHF über diese vier Punkte", sagte FCH-Geschäftsführer Gerd Butzeck.

Der Machtkampf zwischen den Vereinen und dem vom Ägypter Hassan Moustafa geführten IHF hatte sich zuletzt zugespitzt. Der Weltverband wollte die Abstellgebühren für die WM im Januar in Spanien nur an die Vereine auszahlen, die sich schriftlich dazu verpflichten, über ihre nationalen Verbände mit der IHF zusammenarbeiten. "Ich sehe das als Erpressung", hatte Butzeck gesagt.

Inzwischen scheint die IHF einzulenken. Nach einer Mitteilung des Forum Club Handball vom Montag sollen die Ausgleichszahlungen in den kommenden Tagen ausbezahlt werden. "Das Geld wird in den nächsten Tagen bei den Vereinen eingehen", bestätigte Butzeck. Für die deutschen Clubs, die mehr als 50 Akteure für die WM abgestellt hatten, sind dies nach IHF-Angaben 243 831,22 Schweizer Franken (200 310 Euro) für die Zeit der unmittelbaren WM-Vorbereitung bis zum WM-Abschluss am 27. Januar.

"Im Januar haben die Spieler rund einen Monat bei der Nationalmannschaft verbracht", teilte das FCH mit und rechnete vor: "Nach einer Hochrechnung des FCH erhalten die Clubs insgesamt zehn bis 20 Prozent des Monatsgehalts eines Spielers. Die Höhe der Ausgleichszahlungen ist von der IHF einseitig festgelegt worden - ohne das Thema mit Club-Vertretern zu besprechen." Nun setzen die Vereine darauf, dass sie mit ihrer Klage Erfolg haben und künftig Mitsprache auch bei den Abstellgebühren haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal