Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Kiel & Co. weiter auf Erfolgskurs in Europa

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kiel & Co. weiter auf Erfolgskurs in Europa

27.04.2013, 21:41 Uhr | dpa

Kiel & Co. weiter auf Erfolgskurs in Europa. Auf Filip Jichas Treffsicherheit war bei den Kielern wieder einmal Verlass.

Auf Filip Jichas Treffsicherheit war bei den Kielern wieder einmal Verlass. (Quelle: dpa)

Erfolge für die deutschen Handball-Teams. Während der THW Kiel erneut das Finalturnier der Handball-Champions-League erreicht hat sind Frisch Auf Göppingen und die Rhein-Neckar Löwen in den Final Four des EHF-Pokals eingezogen.

Kiel erreichte durch den 29:28 (12:14)-Sieg im Viertelfinal-Rückspiel beim ungarischen Spitzenclub MKB Veszprem zum dritten Mal die Endrunde der Königsklasse in Köln (1./2. Juni).

Kiel wendet das Blatt

Das Hinspiel hatten die Kieler in eigener Halle vor einer Woche mit 32:31 gewonnen. Der dreimalige Champions-League-Sieger steht zum sechsten Mal in sieben Jahren im Halbfinale des wichtigsten internationalen Wettbewerbs. Vor 5019 Zuschauern in Veszprem waren Filip Jicha und Marco Vujin mit je sieben Treffern die besten Kieler Torschützen.

Die Gastgeber lagen schnell 5:1 vorne und setzten sich dann auch nach einem Kieler Zwischenspurt wieder ab. Nach dem Halbzeitstand von 14:12 für die Ungarn glich der THW beim 15:15 aus. 13 Minuten vor dem Abpfiff gelang beim 23:22 mit dem sechsten Tor von Vujin die erste Führung. Spätestens als Jicha zum 29:26 traf, waren die "Zebras" zwei Wochen nach dem DHB-Pokalsieg einer weiteren Titelverteidigung ein entscheidendes Stück näher gekommen.

Göppingen besiegt Maribor in letzter Sekunde

In einem hoch dramatischen Viertelfinal-Rückspiel am Samstag schlug Göppingen den slowenischen Vertreter RK Maribor dank eines Treffers von Momor Rnic drei Sekunden vor Schluss mit 31:30 (15:17). Das reichte nach dem 26:26 im Hinspiel, um sich für das erstmalig stattfindende Endrunden-Turnier am 18./19. Mai beim französischen Gastgeber HBC Nantes zu qualifizieren und weiter vom dritten EHF-Pokal-Sieg in Serie träumen zu können.

Auch die Rhein-Neckar Löwen mussten beim 27:20 (12:11) im deutschen Duell gegen den SC Magdeburg zwischenzeitlich bangen, setzten sich nach dem 28:31 in der ersten Begegnung vor einer Woche aber doch noch klar durch. Der vierte Teilnehmer für Nantes wird am Sonntag im dänischen Duell zwischen Team Tvis Holstebro und KIF Kolding ermittelt. Magdeburg hat nun nur noch über einen starken Schlussspurt in der Bundesliga die Chance, sich für kommende Saison die erneute Europapokal-Teilnahme zu sichern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal