Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundesliga: keine Lizenz für Großwallstadt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

TV Großwallstadt am Abgrund: Lizenz verweigert

15.05.2013, 20:37 Uhr | dpa

Handball-Bundesliga: keine Lizenz für Großwallstadt . Für den TV Großwallstadt (li. Patrick Schmidt) wird es eng.  (Quelle: imago/Eibner)

Für den TV Großwallstadt (li. Patrick Schmidt) wird es eng. (Quelle: Eibner/imago)

Für den TV Großwallstadt kommt es knüppeldick. Sportlich taumelt der Traditionsklub am Abgrund und kämpft gegen den Abstieg aus der Handball-Bundesliga. Dem Verein wurde auch noch die fehlende Wirtschaftlichkeit für die Eliteklasse bescheinigt und vorerst keine Lizenz erteilt.

Ferner muss der VfL Gummersbach bis Ende Mai die derzeit noch bestehenden Liquiditätslücken schließen, für den TBV Lemgo ist die Erteilung der Lizenz gekoppelt an erweiterte Berichtspflichten über die wirtschaftliche Entwicklung in der nächsten Spielzeit. Alle übrigen Erstligisten erhielten die Zulassung ohne Auflagen, ebenso die als Aufsteiger feststehenden Bergischer HC und TV Emsdetten.

Ausstehende Gehälter und fehlende Rücklagen

"Beim TV Großwallstadt ist erhebliche Nacharbeit nötig, aber es ist auch möglich, dass die Lizenz noch erteilt wird", sagte Rolf Nottmeier, Mitglied der unabhängigen Lizenzierungskommission der HBL. Es bestünden derzeit Liquiditätslücken und deshalb gebe es auch Probleme mit der Prognose, bemerkte Nottmeier und bezog sich in erster Linie auf ausstehende Gehälter und fehlende Rücklagen. Innerhalb einer Woche nach Zustellung des Bescheides hat der Verein nun Zeit, neue Tatsachen zu schaffen. Ob der TVG die Lizenz für die 2. Bundesliga bekommen würde, wurde noch nicht entschieden.

In Großwallstadt begann man noch am Mittwoch mit der Arbeit. Die Verantwortlichen kündigten Beschwerde gegen die Entscheidung an und zeigten sich erstaunt über die harte Gangart der Liga. "Dass wir in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation stecken, ist bekannt. Dennoch sind wir von dieser Nachricht sehr überrascht, da unserer Ansicht nach die eingereichten Unterlagen werthaltiger als in den Jahren zuvor sind", erklärte TVG-Geschäftsführer Guido Heerstraß.

Gummersbacher Hallenprobleme

In erster Linie geht es um die Beschaffung von Belegen dafür, dass die Lücken gedeckt sind. Möglichkeiten dafür gäbe es verschiedene, sagte Nottmeier, der mit den Großwallstädtern in regem Austausch steht. "Wir wollen den Vereinen helfen, nicht nur nörgeln", bemerkte der Vorsitzende Richter am Arbeitsgericht Minden. Geholfen werden soll auch dem VfL Gummersbach. Dessen Problem, aber auch dessen Chance sei die neue Halle. "Der VfL muss eine Absicherung schaffen, damit sich nicht in Zukunft eine Liquiditätslücke auftut", sagte Nottmeier.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal