Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: Rhein-Neckar Löwen in Champions League weiter ohne Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unnötige Niederlage in Veszprem  

Rhein-Neckar Löwen in Champions League weiter ohne Sieg

29.09.2013, 20:22 Uhr | dpa

Handball: Rhein-Neckar Löwen in Champions League weiter ohne Sieg. Die Rhein-Neckar Löwen bissen sich immer wieder an der ungarischen Abwehr die Zähne aus.

Die Rhein-Neckar Löwen bissen sich immer wieder an der ungarischen Abwehr die Zähne aus. (Quelle: dpa)

Die Rhein-Neckar Löwen warten in der Champions League weiter auf ihren ersten Sieg. Der Handball-Bundesligist unterlag in seiner zweiten Partie in Gruppe A bei MKB Veszprem völlig unnötig mit 29:30 (14:17).

Nach dem 31:31 zum Auftakt gegen HC Saporoschje aus der Ukraine zog die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson trotz Feldvorteilen nun beim ungarischen Serienmeister den Kürzeren.

Löwen in der Defensive zu nachlässig

Die Löwen erwischten einen Fehlstart. Nach neun Minuten rannte der Bundesligist schon einem 2:7-Rückstand hinterher. Bis zur Pause verkürzten Gudmundssons Spieler jedoch immerhin auf 14:17. Nach dem Wechsel waren die Mannheimer teils sogar die bessere Mannschaft, sie ermöglichten den Ungarn um den früheren FC-Barcelona-Star Laszlo Nagy aber immer wieder viel zu einfache Tore. Ihre nächste Partie in der Champions League bestreiten die Löwen am 12. Oktober beim slowenischen Verein Celje Pivovarna Lasko.

Kiel macht es besser

Die Handballer des THW Kiel haben derweil auch das zweite Vorrundenspiel in der Champions League gewonnen. Der deutsche Meister bezwang KIF Kolding Kopenhagen mit 29:26 (12:14). Überragender Spieler bei den Kielern war Filip Jicha mit elf Toren (drei Siebenmeter). Für die Dänen war Lukas Karlsson (9/3) am erfolgreichsten.

Die Zebras hatten aber vor allem im Angriff große Probleme. Gegen die sehr defensive Gäste-Abwehr war zu wenig Bewegung im Spiel des Rekordmeisters. Im rechten Rückraum des THW kam Marko Vujin nicht richtig ins Spiel. Nach der Pause wurde der Linkshänder durch Christian Zeitz ersetzt, der aber nach 45 Minuten wegen seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte sah.

Gestützt auf Kapitän Jicha und einen starken Torhüter Andreas Palicka drehte Kiel den 12:14-Pausenrückstand schnell um und lag mehrfach mit drei Toren Differenz in Führung. Kolding ließ sich aber nicht abschütteln und hielt die Partie bis zum Ende offen. Für die Entscheidung sorgte Kiels Rechtsaußen Niclas Ekberg, der einen Siebenmeter per Trickwurf zum 28:26 verwandelte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017