Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

THW kassiert erste Niederlage - Flensburg nun Dritter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

THW kassiert erste Niederlage - Flensburg nun Dritter

09.10.2013, 22:29 Uhr | dpa

THW kassiert erste Niederlage - Flensburg nun Dritter. Stefan Kneer setzt zum Sprungwurf gegen die Kieler Gudjon Valur Sigurdsson und Filip Jicha (r) an.

Stefan Kneer setzt zum Sprungwurf gegen die Kieler Gudjon Valur Sigurdsson und Filip Jicha (r) an. Foto: Jens Wolf. (Quelle: dpa)

Magdeburg (dpa) - Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat seine erste Saisonniederlage in der Bundesliga kassiert. Der Pokalsieger musste sich am 9. Spieltag beim stark ersatzgeschwächten SC Magdeburg nach einer schwachen Leistung mit 31:34 (13:16) geschlagen geben.

Die Kieler verloren damit saisonübergreifend erstmals nach 17 Siegen in Serie wieder. Zuletzt hatten die "Zebras" am 20. März mit 29:33 bei Frisch Auf Göppingen den Kürzeren gezogen.

Die Kieler gingen am Mittwoch als klarer Favorit ins Spiel, denn beim Gastgeber fehlt derzeit die halbe Mannschaft. Kiel zeigte im ersten Durchgang eine emotionslose Leistung, nahm das Duell offensichtlich zu leicht. Nach einer deftigen Pausenansprache von Trainer Alfred Gislason, der sieben Jahre in Magdeburg Coach war, kamen die "Zebras" besser in die zweite Hälfte, glichen zweimal aus. Aber die aufopferungsvoll kämpfenden Magdeburger, die im Gegensatz zum THW deutlich mehr Leidenschaft und Willen in die Waagschale warfen, konterten (31:28/57.) und sorgten für die Sensation.

Die SG Flensburg-Handewitt behauptete sich zu Hause gegen Aufsteiger TV Emsdetten mit 33:26 (16:16). Für die Flensburger war es aber ein hartes Stück Arbeit, denn die als Tabellenletzter angereisten Gäste wollten keineswegs den Punktelieferanten spielen. Erst sieben Minuten vor dem Ende hatte die SG einen beruhigenden Vier-Tore-Vorsprung (28:24) herausgeworfen. Mit dem Sieg verdrängte Flensburg die Füchse Berlin vom dritten Tabellenplatz.

Champions-League-Sieger HSV Hamburg hatte hingegen beim Aufsteiger ThSV Eisenach etwas leichteres Spiel und setzte sich mit 39:32 (20:13) durch, auch wenn die Thüringer in einer harten zweiten Halbzeit noch einmal alles versuchten. Überragender Werfer der Partie war HSV-Rechtsaußen Hans Lindberg. Die Rhein-Neckar Löwen besiegten angeführt vom achtfachen Torschützen Kim Ekdahl du Rietz den TBV Lemgo mit 35:27 (16:14).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017