Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handballer haben WM 2015 im Blick

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

Handballer haben WM 2015 im Blick

31.10.2013, 12:40 Uhr | dpa

Handballer haben WM 2015 im Blick. Silvio Heinevetter kommt privat gern lässig daher.

Silvio Heinevetter kommt privat gern lässig daher. Foto: Jörg Carstensen. (Quelle: dpa)

Bremen (dpa) - Die grüne Mütze saß nicht ganz akkurat. Bei einer Tasse Kaffee strahlte der vollbärtige Silvio Heinevetter die altbekannte Lässigkeit aus. Von Vorfreude auf den Supercup keine Spur.

Dabei steht dem Torhüter der Füchse Berlin bei dem Vier-Nationen-Turnier ein Jubiläum bevor: Gut sieben Jahre nach dem Debüt bestreitet der 29-Jährige wohl sein 100. Handball-Länderspiel. "Weiß ich gar nicht und ist mir auch nicht so wichtig", wiegelte der gebürtige Thüringer ab.

Von diesem Freitag an messen sich die deutschen Handballer beim traditionellen Supercup mit Spitzenteams. Zum Auftakt trifft der WM-Fünfte in Bremen auf den Olympia-Zweiten Schweden und am Samstag in Hamburg auf den mehrmaligen Afrikameister Ägypten. Zum Abschluss am Sonntag abermals in Hamburg ist die vom deutschen Trainer Michael Biegler betreute Auswahl Polens der Kontrahent.

Die ersten Länderspiele nach dem peinlichen Verpassen der EM im kommenden Januar in Dänemark sind für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) doppelt wichtig. Zum einen wollen Heinevetter und seine Kollegen beweisen, dass sie besser sind, als in der vermasselten Ausscheidung im Juni gezeigt. "Wir wollen mit einer guten Leistung das ramponierte Selbstvertrauen nach der verpassten EM-Qualifikation aufpolieren", sagte Bundestrainer Martin Heuberger.

Zum anderen sind die drei Partien schon die ersten Tests für die Qualifikation zur enorm wichtigen WM 2015 in Katar. Gedanken an die WM 2019, die Deutschland gemeinsam mit Dänemark ausrichtet, haben da keinen Platz. "Das ist noch lange hin. Keiner von uns denkt da jetzt schon dran. Unser Ziel ist die Qualifikation für die WM im nächsten Jahr", stellte Heinevetter klar. In Katar werden die ersten Plätze für die Olympischen Spiele 2016 vergeben sowie die ersten Teilnehmer an den Olympia-Ausscheidungsspielen ausgespielt.

Der Supercup ist ein erster Gradmesser. Olympia 2012 in London verpasst, EM 2014 in Dänemark ebenso - mit der kommenden WM soll das auf keinen Fall passieren. Das deutsche Team muss sich dafür in zwei Playoff-Spielen gegen einen noch nicht bekannten Gegner durchsetzen. "Wir sind im Hier und Jetzt. Wir sind jetzt ausgeschieden und haben nun die Möglichkeit, das nötige Selbstvertrauen zurückzuholen. Man kann beim Supercup aber auch etwas Neues versuchen. Wichtig ist, dass wir einen Schritt vorankommen", gab DHB-Vizepräsident Bob Hanning die Maxime vor.

Heuberger möchte bei dem Turnier taktische Varianten probieren und allen Spielern ausreichend Einsatzzeiten geben. Auch bei den drei Torhütern Carsten Lichtlein, Martin Ziemer und Heinevetter ist Rotation geplant. "Ich glaube, beim Supercup werden alle mal eingesetzt. Drei Spiele in drei Tagen, das ist schon ein hartes Programm", sagte der Füchse-Schlussmann, der am 10. Juni 2006 in Mannheim gegen Spanien sein Auswahl-Debüt gegeben hatte. "Es ist schon lange her", sagte Heinevetter. Dass es dabei eine 30:31-Niederlage gab, hatte er bereits verdrängt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal