Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Nationalmannschaft besiegen Schweden zum Supercup-Auftakt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auftakt nach Maß  

Deutsche Handballer besiegen Schweden

02.11.2013, 08:12 Uhr | dpa

Handball-Nationalmannschaft besiegen Schweden zum Supercup-Auftakt. Hendrik Groetzki jubelt über einen Treffer beim Supercup gegen Schweden. (Quelle: dpa)

Hendrik Groetzki jubelt über einen Treffer beim Supercup gegen Schweden. (Quelle: dpa)

Die deutschen Handballer haben einen Supercup-Auftakt nach Maß hingelegt. Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger bezwang den Olympiazweiten Schweden zum Auftakt des Vier-Nationen-Turniers mit 29:24 (12:9) und darf nun sogar auf den sechsten Erfolg beim prestigeträchtigen Vier-Nationen-Turnier hoffen.

Weitere Gegner der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) sind Ägypten am Samstag und Polen am Sonntag. Der Supercup gilt für das deutsche Team, das bei der Europameisterschaft im Januar in Dänemark nur Zuschauer sein wird, als Startschuss in die Vorbereitung auf die WM-Playoffs im Juni 2014.

Beste deutsche Torschützen vor 4050 Zuschauern in Bremen waren Kreisläufer Patrick Wiencek vom THW Kiel und Spielmacher Tim Kneule von Frisch Auf Göppingen mit jeweils fünf Treffern. Für die Skandinavier traf Niclas Ekberg am häufigsten (5 Tore).

Heinevetter sieht Rot

Zudem stand Silvio Heinevetter im Blickpunkt. Zunächst brachte der Berliner Torhüter das deutsche Team mit seinen Paraden auf die Siegerstraße, dann sah er in der 52. Minute nach einem Foul die Rote Karte. Für Heinevetter war es dennoch "ein gelungener Start", während Heuberger nach Spielschluss von 'einem verdienten Sieg' sprach. "Man sieht, dass die Mannschaft zusammenwächst", sagte Heuberger.

Aggressiv und energisch in der Abwehr, spielfreudig und variantenreich im Angriff: Mit dem Rückenwind der erfolgreichen WM-Bewerbung 2019 zeigte die Heuberger-Sieben eine über weite Strecken ansprechende Leistung. Deutschland drückte von Beginn an auf das Tempo und führte zur Pause verdient gegen den Rekord-Europameister. "Die erste Halbzeit war vielversprechend. Ich bin zuversichtlich, weil die Jungs einen guten Job machen", sagte DHB-Präsident Bernhard Bauer.

Ziemer und Kneule stark

Im zweiten Abschnitt stockte der Spielfluss zunächst. Vorne wurden klare Torchancen ausgelassen, hinten hakte es bei der Abstimmung in der neu formierten 5:1-Abwehr. Innerhalb von wenigen Minuten schmolz der Vier-Tore-Vorsprung (15:11) auf einen Treffer (41.). Die deutsche Mannschaft ließ sich von der vorübergehenden Schwächephase allerdings nicht beeindrucken und ging durch Dominik Kleinwieder mit wieder vier Toren in Front (22:18).

Dann rückte erneut Heinevetter in den Fokus. Der extravagante Keeper sah acht Minuten vor dem Ende Rot, nachdem er bei einem Gegenstoß aus seinem Tor geeilt war und den Schweden Ekberg am Torwurf gehindert hatte. Dass der Auftakterfolg trotzdem nicht mehr in Gefahr geriet, lag zum einen an den Paraden des Heinevetter-Ersatzes Martin Ziemer und zum anderen an den frechen Treffern von Supercup-Debütant Kneule auf der Rückraummitte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal