Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

DHB-Team verliert Testspiel in Tunesien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vier-Tore-Führung reicht nicht  

DHB-Team verliert Testspiel in Tunesien

11.01.2014, 19:34 Uhr | sid, dpa

DHB-Team verliert Testspiel in Tunesien. Uwe Gensheimer war mit sechs Treffern bester DHB-Torschütze. (Quelle: dpa)

Uwe Gensheimer war mit sechs Treffern bester DHB-Torschütze. (Quelle: dpa)

Die deutschen Handballer haben den dritten Sieg in Serie verpasst. Sechs Tage nach dem Gewinn des eigenen Vier-Nationen-Turniers unterlag die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in Tunis Afrikameister Tunesien mit 24:25 (12:13). Dabei gab der nicht für die EM qualifizierte WM-Fünfte in den letzten drei Minuten eine 24:22-Führung aus der Hand.

Beste deutsche Werfer waren Uwe Gensheimer mit sechs Toren und Patrick Wiencek mit fünf Treffern. An diesem Sonntag kann sich das Team von Bundestrainer Martin Heuberger im zweiten Vergleich für die Niederlage revanchieren.

"Wir waren in der entscheidenden Phase nicht clever genug", sagte Heuberger.

Tritt gegen den Stuhl

Im Palais des Sports d'El Menzah entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel.Im Angriff setzte die DHB-Auswahl Kreisläufer Wiencek immer wieder geschickt in Szene, ließ aber auch einige gute Chancen ungenutzt. Obwohl es kein Pflichtspiel war, war Heuberger an der Seitenlinie äußerst engagiert. Nach einem Fehlwurf von Gensheimer und einem anschließenden Gegentor kickte der Bundestrainer wutentbrannt einen Stuhl weg.

"Die Spiele in Tunesien werden dem Reifeprozess der Mannschaft gut tun. Wir wollten bewusst im Ausland spielen, wo die Mannschaft nicht ihr gewohntes Umfeld hat", hatte der 49-Jährige vor der Begegnung erklärt. Seine Spieler mussten sich dabei nicht nur gegen den Gegner, sondern auch gegen die heißblütigen tunesischen Fans behaupten.

Vier Tore vorn

Die Partie blieb auch im zweiten Durchgang ausgeglichen, es entwickelte sich ein Kampfspiel. Der Berliner Schlussmann Silvio Heinevetter zeigte immer wieder starke Paraden, doch die Gäste waren nicht konsequent genug bei der Chancenverwertung. Nach dem 18:18 (45.) zog der Weltmeister von 2007 auf vier Treffer davon (22:18/52.).

Doch Tunesien blieb dran und kam angetrieben vom Publikum fünf Minuten vor dem Ende wieder zum Ausgleich (22:22). Beim 24:22 (57.) schien das DHB-Team erneut auf der Siegerstraße, doch am Ende hatte der Afrikameister die besseren Nerven.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal