Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Spannung im Titelkampf:Löwen besiegen Kiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

Spannung im Titelkampf:Löwen besiegen Kiel

16.04.2014, 22:14 Uhr | dpa

Spannung im Titelkampf:Löwen besiegen Kiel. Kim Ekdahl du Reitz hat mit den Rhein-Neckar Löwen die Tabellenspitze erobert.

Kim Ekdahl du Reitz hat mit den Rhein-Neckar Löwen die Tabellenspitze erobert. Foto: Uwe Anspach. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Handball-Bundesligist Rhein-Neckar Löwen greift nach dem ersten deutschen Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Das Team von Trainer Gudmundur Gudmundsson bezwang den THW Kiel 29:26 (14:12) und nahm dem deutschen Rekordmeister dank des besseren Torverhältnisses die Tabellenspitze ab.

Die Löwen und der THW haben nach 29 Spieltagen jeweils 49:9 Punkte auf dem Konto. Dritter Titelanwärter ist die SG Flensburg-Handewitt mit einem Punkt Rückstand nach einem 23:19 (10:8)-Heimsieg über die HSG Wetzlar.

Im Spitzenspiel steckten die Löwen in der heimischen SAP-Arena den frühen verletzungsbedingten Ausfall ihres isländischen Nationalspielers Alexander Petersson weg. Zudem hatten die Hausherren dank Niklas Lasdin deutliche Vorteile auf der Torhüterposition gegenüber den Kielern, denen die fast dreiwöchige Pflichtspielpause deutlich anzumerken war.

Eine Halbzeit lang hielten die Kieler noch ganz gut mit. Dann zogen die Gastgeber bis zur 43. Minute auf 22:15 davon und ließen sich in der Folge nicht mehr von der Siegerstraße abbringen.

Drei Tage nach der Schlappe im Endspiel um den DHB-Pokal untermauerten auch die Flensburger ihre Ambitionen im Titelkampf. Die Flensburger taten sich gegen die Mittelhessen allerdings zunächst sehr schwer. Nach dem Seitenwechsel bauten die Hausherren den Vorsprung schnell auf sechs Treffer aus (17:11/41.) und strebten einem verdienten Heimsieg entgegen. Beste Werfer waren die Flensburger Anders Eggert und Holger Glandorf (je 6) sowie Kent Robin Tönnesen (4) für die Gäste.

Im Kampf gegen den Abstieg konnte der Bergische HC keinen Boden gutmachen. Der Aufsteiger verlor bei TSV Hannover-Burgdorf mit 28:29 (15:14).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal