Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-Bundesliga: Kiel und Löwen im Fernduell um die Meisterschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-Herzschlagfinale  

Kiel und Löwen im Fernduell um die Meisterschaft

23.05.2014, 13:48 Uhr | nh, t-online.de

Handball-Bundesliga: Kiel und Löwen im Fernduell um die Meisterschaft. Filip Jicha (li.) und Uwe Gensheimer. (Quelle: imago/Philipp Szyza/Eibner)

Filip Jicha (li.) und Uwe Gensheimer kämpfen im Fernduell um die Meisterschaft. (Quelle: Philipp Szyza/Eibner/imago)

Es ist angerichtet. Am Samstag biegt das wohl spannendste Finale der Handball-Bundesliga-Geschichte auf die Zielgerade ein. Gerade einmal sieben winzige Tore trennen den aktuellen Spitzenreiter, die Rhein-Neckar Löwen, vom direkten Konkurrenten THW Kiel. Im Fernduell entscheidet somit wahrscheinlich das Torverhältnis der beiden Teams die Meisterschaft. Die Löwen müssen beim Liga-Showdown nach Gummersbach, der THW hat zu Hause die Füchse aus Berlin als Gegner.

Der Zweikampf der beiden Meisteranwärter elektrisiert seit Wochen die Handball-Fans in ganz Deutschland. Thorsten Storm, Geschäftsführer der Löwen, betont gegenüber t-online.de deswegen auch: "Beide Teams, wir und Kiel, sind meisterwürdig."

Löwen-Manager rechnet mit engem Ausgang

Der Vorteil liegt vor dem letzten Spieltag dennoch bei den Badenern. Noch sind sie eben diese sieben Tore in Front. Ein Fakt, den Storm dennoch nicht beruhigt nach Gummersbach fahren lässt: "Es ist so eng, dass man nicht sagen kann: Wir machen das auf jeden Fall." Er rechnet weiter mit einem engen Ausgang.

Gegen so einen Umstand hätte sicherlich die Handball-Gemeinde in Deutschland nichts einzuwenden. Handball-Ikone Stefan Kretzschmar trifft für das Saisonfinale jedenfalls schon etwas kuriose Vorkehrungen: "Meine Fingernägel werde ich ganz kurz schneiden, damit da nicht mehr viel zum Knabbern bleibt." Aber auch er findet: "Etwas Schöneres am letzten Spieltag gibt es nicht."

Wie motiviert sind Gummersbach und Berlin?

Das Zünglein an der Waage könnten beim Kampf um den Titel auch die jeweiligen Gegner des Spitzenduos spielen. Für Gummersbach und Berlin geht es um nichts mehr. Löwen-Manager Storm ist sich dennoch sicher, dass "beide alles geben werden. Das ist für sie kein Freundschaftsspiel."

Den Eindruck hatte man in den letzten Spieltagen nicht immer. Erst demontierte der THW den TBV Lemgo mit 46:24, dann fegten die Löwen erst Eisenach (42:19) und dann Melsungen (41:28) aus der Halle. Ein Umstand, der viele erschütterte. Auch Stefan Kretzschmar: "Das kann mal passieren, aber nicht kurz vor Saisonende. Es bleibt ein negativer Beigeschmack."

Dennoch: Der THW scheint mit den Berlinern das deutlich schwerere Programm zu haben. "Unser Problem ist, dass Berlin unter der Woche gegen den Bergischen HC verloren hat. Die wollen für ihre eigenen Fans nun Wiedergutmachung leisten und werden alles geben", sagt THW-Geschäftsführer Klaus Elwardt im Gespräch mit t-online.de: "Aber wir haben ja schon bewiesen, dass wir sieben Tore aufholen können."

Kiel stichelt gegen die Löwen

In erster Linie wollen beide Teams am Samstag nur auf sich schauen. Die Kieler sticheln dennoch vorher schon ein wenig in Richtung des Rivalen und machen auf Understatement: "Die Löwen sind der Favorit", sagt Elwardt: "Die müssen das verteidigen. Wir sind nur in der Verfolgerrolle."

Thorsten Storm jedenfalls glaubt an sein Team und an die große Chance, die "die Belohnung für eine unglaubliche Saison wäre". Für Löwen-Routinier Oliver Roggisch, der seine Karriere nach dem Spiel in Gummersbach beenden wird, wäre es, wie er Sky verriet, "der beste Schlussstrich, den ich mir vorstellen könnte". Denn er ist, genau wie der Rest der Mannschaft des Tabellenführers, noch nie Deutscher Meister geworden.

Jicha will kämpfen bis zum Schluss

Kiels Top-Torjäger Filip Jicha hat den Löwen-Spielern da schon einiges voraus. Dennoch kennt er keine Gnade und verspricht: "Wir werden bis zur letzten Sekunde für die Meisterschaft kämpfen." Es wäre bereits die neunte in den vergangenen zehn Jahren für die Kieler Trophäensammler.

Eines ist vor dem Finale so oder so sicher: wer auch immer am Ende Meister wird, von der Spannung her ist dieses Meisterschaftsfinale nicht zu überbieten. Und der Gewinner ist hier auf jeden Fall die Handball-Bundesliga.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal