Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: DHB stellt Dagur Sigurdsson als Bundestrainer vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Nationaltrainer  

Dagur Sigurdsson stellt sich der Herausforderung

12.08.2014, 13:23 Uhr | dpa, sid

Handball: DHB stellt Dagur Sigurdsson als Bundestrainer vor. Hoffnungsträger: Dagur Sigurdsson soll die Handball-Nationalmannschaft zurück in die Erfolgsspur führen. (Quelle: dpa)

Hoffnungsträger: Dagur Sigurdsson soll die Handball-Nationalmannschaft zurück in die Erfolgsspur führen. (Quelle: dpa)

Dagur Sigurdsson ist ab dem 1. September neuer Handball-Bundestrainer. Der Isländer wurde vom Deutschen Handballbund (DHB) in Leipzig offiziell vorgestellt. Der 41-Jährige erhält einen Vertrag bis Juni 2017 plus Option bis 2020. Sigurdsson wird in der kommenden Saison noch eine Doppelfunktion ausüben und auch weiterhin Pokalsieger Füchse Berlin trainieren.

"Ich bin unheimlich stolz. Ich bedanke mich beim DHB und auch bei der Handball-Bundesliga für das große Vertrauen", sagte Sigurdsson, der sich der anspruchsvollen Herausforderung stellt: "Ich habe wegen der Doppelbelastung keine Bedenken. Auf Dauer ist das nicht tragbar, aber ich gebe jetzt ein Jahr lang volle Pulle für den DHB und die Füchse. Dann wird das klappen. Es wartet harte Arbeit."

Bernhard Bauer sieht aufgrund der Doppelbelastung ebenfalls keine Probleme. "Ich hoffe und erwarte, dass wir trotz der Doppelfunktion erfolgreich sein werden. Ich bin da sehr zuversichtlich", sagte der DHB-Präsident, der anfügte: "Wir haben uns die Suche nicht leicht gemacht, denn wir wollten für unsere Nationalmannschaft keine schnelle, sondern allein die beste Lösung. Diese haben wir nun mit Dagur Sigurdsson gefunden, denn für unsere großen Ziele - Olympiagold 2020 ist unsere allgegenwärtige Vision - brauchen wir auf und neben dem Spielfeld die Besten."

Heuberger wird nicht Assistent seines Nachfolgers

Sigurdsson wird unterdessen seinen Vorgänger Martin Heuberger nicht als Assistenten in sein Team holen. "Ich finde die Idee mit Martin Heuberger sehr gut, und wir verstehen uns auch sehr gut. Aber ich kann sagen, dass ich frischen Wind haben will und neue Wege gehen will", sagte der Isländer. Der DHB hatte nach dem sportlichen Scheitern in der Qualifikation zur WM 2015 in Katar den Vertrag mit Heuberger nicht verlängert.

Bei der Suche nach einem Co-Trainer will sich Sigurdsson Zeit lassen. "Es kann sein, dass ich den ersten Lehrgang ohne Co-Trainer mache. Hauptsache, ich hole den Richtigen", sagte der 41-Jährige. Der erste Lehrgang mit der Nationalmannschaft beginnt am 15. September und wird mit zwei Testspielen gegen die Schweiz am 20. September in Göppingen und einen Tag darauf in Neu-Ulm beendet. 15 bis 20 Tage davor will Sigurdsson sein Aufgebot benennen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal