Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Kiel mit Zittersieg bei HSV - Flensburg souverän

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

Kiel mit Zittersieg bei HSV - Flensburg souverän

31.08.2014, 19:18 Uhr | dpa

Kiel mit Zittersieg bei HSV - Flensburg souverän. Ljubomir Vranjes saß zum 200.

Ljubomir Vranjes saß zum 200. Mal als Trainer auf der Bank der SG Flensburg-Handewitt. Foto: Carsten Rehder. (Quelle: dpa)

Leipzig (dpa) - Nach sechs Toren war Schluss. Teilzeitarbeiter Holger Glandorf legte mit seinem halben Dutzend Treffern am Sonntag den Grundstein für den 29:22 (16:11)-Sieg der SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Bundesliga gegen MT Melsungen.

Zwei Tage vor der Nominierungspremiere des neuen Bundestrainers Dagur Sigurdsson empfahl sich der Torjäger aus dem Rückraum zudem nachdrücklich für die Nationalmannschaft. "Es ist gut, wenn man so viele Spiele hat, mal ein bisschen Pause zu bekommen", sagte Glandorf im Internetportal des Fernsehsenders Sport1.

Auf Glandorf kommen stressige Tage zu. Schon am Mittwoch steht das nächste Punktspiel beim TuS N-Lübbecke auf dem Programm, anschließend reist der Champions-League-Sieger erstmals zum Super Globe nach Doha. In Katar spielen die Norddeutschen vom 7. bis 12. September in der Vorrunde gegen El Jaish SC und Al Ahli SC aus dem Gastgeberland sowie HC Taubate aus Brasilien. Ab 15. September bereitet Sigurdsson bei seinem ersten Lehrgang die Nationalmannschaft auf die Länderspiele gegen die Schweiz am 20. und 21. September vor. Und Ende des Monats startet die Champions League.

Erst einmal aber sind die Flensburger mit zwei Siegen und nur der Niederlage beim deutschen Meister THW Kiel im Soll. "Man hat gesehen, dass die Mannschaft das weggesteckt und Vollgas gegeben hat", Glandorf. Im 200. Punktspiel von Trainer Ljubomir Vranjes überzeugten gegen Melsungen neben dem Linkshänder Glandorf Torhüter Mattias Andersson und Linksaußen Anders Eggert mit sieben Toren. Bei den Nordhessen warf Michael Allendorf zehn Tore.

Zum Abschluss des ersten Doppelspieltages mit Partien am Freitag und Sonntag, mit dem der Nationalmannschaft WM-Vorbereitungszeit zwischen Weihnachten und Neujahr verschafft wird, hat der THW Kiel auch das zweite Nordduell der Bundesliga gewonnen. Fünf Tage nach dem 30:26 gegen Flensburg feierte der Titelverteidiger vor 8457 Zuschauern beim HSV Hamburg einen 20:19 (12:7)-Zittersieg. Die Hamburger, die sich mit Leidenschaft und starken Auftritten der Ex-Nationalspieler Johannes Bitter und Pascal Hens gegen die Niederlage stemmten, bleiben damit sieglos.

Getrübt wurde die Kieler Freude über den zweiten Erfolg nach der Auftaktniederlage gegen den TBV Lemgo durch die Verletzung von Steffen Weinhold. Der Nationalspieler kugelte sich in der 18. Minute bei einer Abwehraktion den rechten Zeigefinger aus und droht länger auszufallen.

Neuer Tabellenführer sind die Rhein-Neckar Löwen. Der Vizemeister deklassierte Aufsteiger HC Erlangen mit 35:18 (20:10). Auf Platz zwei folgt nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz Frisch Auf Göppingen nach einem 23:22 (10:10) im Verfolgerduell gegen den vorherigen Spitzenreiter HSG Wetzlar. Wie die Rhein-Neckar Löwen ist Göppingen noch ohne Punktverlust. Der ambitionierte SC Magdeburg gewann beim Bergischen HC mit 25:24 (13:13).

Derweil müssen neben Erlangen auch die beiden anderen Neulinge weiter auf ihren ersten Sieg warten. Die SG BBM Bietigheim verlor beim TBV Lemgo 30:37 (17:18) und die TSG Friesenheim unterlag beim VfL Gummersbach mit 24:30 (12:14).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal