Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: Heuberger wirft DHB "zögerliche Gespräche" vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

Heuberger wirft DHB "zögerliche Gespräche" vor

26.09.2014, 13:45 Uhr | dpa

Handball: Heuberger wirft DHB "zögerliche Gespräche" vor. Martin Heuberger beim DHB keinen Posten übernehmen.

Martin Heuberger beim DHB keinen Posten übernehmen. Foto: Patrick Seeger. (Quelle: dpa)

Leipzig (dpa) - Der ehemalige Bundestrainer Martin Heuberger hat dem Deutschen Handballbund (DHB) Halbherzigkeit bei den Verhandlungen über eine Anstellung als Sportdirektor vorgeworfen.

"Es waren im Prinzip zögerliche Gespräche, es war alles zunächst nicht wirklich konkret", sagte der 50 Jahre alte Schutterwälder in einem Interview der "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Deswegen habe er parallel bei seinem alten Arbeitgeber, dem Landratsamt Ortenaukreis, nach einer Stelle erkundigt. "Dann war da auch noch die Geschichte mit meinem Beamtenstatus, den ich ja noch habe. Ich habe mich deswegen jetzt für die sichere Variante entschieden", sagte er.

Der DHB hatte zuvor bekanntgegeben, dass Heuberger nicht Sportdirektor, sondern in seinen alten Beruf als Diplom-Verwaltungswirt zurückkehre. Für seine Tätigkeit als Bundestrainer der Junioren und der Männer war er freigestellt gewesen. "Ich habe früher im Umweltschutz gearbeitet, jetzt werde ich im Personalwesen anfangen", sagte Heuberger.

Seine Absage an den DHB begründete er auch mit finanziellen Problemen des Verbandes. "Aber das Problem ist auch, dass der DHB gerade eine schwierige Zeit durchlebt, was die Finanzen angeht, weil auch ein neuer Bundestrainer verpflichtet werden musste", sagte der frühere Nationalspieler. Sein bis Sommer dieses Jahres befristeter Vertrag war nach der sportlich verpassten Qualifikation für die WM 2015 in Katar nicht verlängert worden.

Seit 1. September ist der Isländer Dagur Sigurdsson neben seiner Tätigkeit als Trainer des DHB-Pokalsiegers Füchse Berlin auch Bundestrainer. Heuberger bestätigte, dass er dessen Co-Trainer werden sollte. "Mir wurde dieser Job angeboten, ich habe es mir überlegt, wir waren uns vom Grundsatz her auch einig. Dann kam aber offensichtlich ein Veto aus der Liga", sagte Heuberger.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal