Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball-WM: Michael Kraus nicht im deutschen Kader

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundestrainer streicht den Spielmacher  

Michael Kraus nicht im WM-Aufgebot

22.12.2014, 12:44 Uhr | sid

Handball-WM: Michael Kraus nicht im deutschen Kader. Michael Kraus spielt aktuell für Bundesligist Frisch Auf Göppingen. (Quelle: imago/pmk)

Michael Kraus spielt aktuell für Bundesligist Frisch Auf Göppingen. (Quelle: pmk/imago)

Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson verzichtet bei der WM vom 15. Januar bis 1. Februar 2015 auf Michael Kraus. Der Spielmacher von Bundesligist Frisch Auf Göppingen und Weltmeister von 2007 hatte lange im DHB-Team gefehlt, weil er nach verpassten Doping-Tests ins Visier der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) geraten war. Allerdings stand sein Name auf der Liste des vorläufigen 28er-Aufgebotes.

"Der Kader ist eine Mischung zwischen Alt und Jung und eher in Richtung Defensive orientiert, denn das war der Schwerpunkt der letzten Monate", sagte der 41-jährige Sigurdsson.

Endgültiger Kader mit 16 Spielern

Vier Tage nach Heiligabend beginnt in Frankfurt am Main die unmittelbare Vorbereitung auf die WM. "Wir wollen darauf aufbauen, was in der EURO-Qualifikation gegen Finnland und Österreich positiv war", meinte Sigurdsson und fügte an: "Ich traue diesen Jungs das absolut zu."

Der endgültige WM-Kader darf maximal 16 Spieler umfassen, Sigurdsson will aber zunächst mit 19 Profis die Vorbereitungen aufnehmen. Nicht zur Verfügung steht unter anderem der Wetzlarer Rückraumspieler Steffen Fäth, der sich nach Ende des Bundesliga-Spielbetriebs an der Patellasehne operieren lassen muss.

Island als Härtetest

Torwart Carsten Lichtlein (Gummersbach) ist mit 34 Jahren und 184 Länderspielen sowohl der älteste als auch der erfahrenste Akteur. Der noch 19 Jahre alte Berliner Paul Drux ist der Junior im Aufgebot.

Am 4. und 5. Januar stehen für den Weltmeister von 2007 noch zwei Länderspiele auf Island in Reykjavik gegen die Gastgeber an. Zwei Tests gegen Tschechien am 9. und 10. Januar in Stuttgart und Mannheim runden das Programm ab. Bei der WM trifft das deutsche Team auf Saudi-Arabien, Dänemark, Polen, Russland und Argentinien. Die ersten vier Teams erreichen das Achtelfinale.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal