Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

THW Kiel nach Sieg gegen HSV Hamburg Spitzenreiter an Weihnachten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

Kiel nach 29:19 gegen HSV Spitzenreiter an Weihnachten

24.12.2014, 11:24 Uhr | dpa

THW Kiel nach Sieg gegen HSV Hamburg Spitzenreiter an Weihnachten. Joan Cañellas zählte mit vier Toren zu den besten Werfern beim THW.

Joan Cañellas zählte mit vier Toren zu den besten Werfern beim THW. Foto: Malte Christians. (Quelle: dpa)

Kiel (dpa) - Das einst so brisante Nord-Derby war am Ende eine klare Angelegenheit für den deutschen Rekordmeister THW Kiel.

Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason gewann in der Handball-Bundesliga mit 29:19 (13:7) gegen den HSV Hamburg und verdrängte mit 34:6 Punkten die spielfreien Rhein-Neckar Löwen (32:6) vom ersten Platz. Dritter bleibt die SG Flensburg-Handewitt, die im Spiel eins nach dem Achillessehnenriss von Holger Glandorf bei MT Melsungen zu einem 22:22 (10:12) kam. Der SC Magdeburg folgt nach dem 38:32 (19:13) gegen den Bergischen HC auf Rang vier.

Die Hamburger, bei denen mit Alexandru Simicu und Adrian Pfahl die beiden gefährlichsten Rückraumschützen fehlten, versuchten von Beginn an, das Tempo aus dem THW-Spiel zu nehmen. Dieser Plan ging aber nur bis zum 3:2 (8.) auf. Im Anschluss blieb der HSV elf Minuten lang ohne Tor und die Kieler, die in Torhüter Andreas Palicka einen starken Rückhalt hatten, zogen auf 7:3 davon.

Wie groß die Unterschiede zwischen den beiden Teams derzeit sind, zeigte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit, als THW-Coach Alfred Gislason mit Filip Jicha, Aron Palmarsson und Steffen Weinhold den zweiten Weltklasse-Rückraum für Joan Cañellas, Domagoj Duvnjak und Marko Vujin brachte. "Wir haben derzeit nur beschränkte Möglichkeiten. Ich bin mir sicher, dass wir mit dem HSV wieder andere Zeiten erleben werden", sagte HSV-Keeper Johannes Bitter.

Einen wahren Kraftakt benötigte Pokalsieger Füchse Berlin, um die fünfte Bundesliga-Pleite hintereinander abzuwenden. Im letzten Heimspiel des Jahres bezwangen die Füchse Frisch Auf Göppingen mit 24:22 (11:12). Vor 9000 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle drehten sie die Partie in der Schlussphase.

Auch die TSV Hannover-Burgdorf hat sich nach drei Niederlagen in Pokal und Meisterschaft erfolgreich zurückgemeldet. Beim 28:24 (15:17) bei der SG BBM Bietigheim feierte das Team von Trainer Christopher Nordmeyer den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison. Mit zwölf Treffern, davon sechs Siebenmeter, ragte Linksaußen Lars Lehnhoff heraus. Zur Pause lag die SG mit 17:15 vorn. Doch dann zogen die Niedersachsen nach dem 18:18 auf 25:19 weg.

Einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf holte der TBV Lemgo mit dem neuen Trainer Florian Kehrmann: Mit dem 35:35 (18:16) im Derby beim TuS N-Lübbecke blieb Kehrmann auch im dritten Spiel ungeschlagen. Mit nunmehr zehn Punkten ist Lemgo Vorletzter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal