Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

DHB-Team gewinnt vor Handball-WM deutlich in Island

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Starker Jahresauftakt  

DHB-Team feiert überlegenen Sieg vor WM

05.01.2015, 07:35 Uhr | sid

DHB-Team gewinnt vor Handball-WM deutlich in Island. Steffen Weinhold trifft in Island sechs Mal. (Quelle: imago/nph)

Steffen Weinhold trifft in Island sechs Mal. (Quelle: nph/imago)

Gelungener Start: Die deutschen Handballer haben im Auftakt-Spiel des Jahres 2015 überzeugt und bezwangen Island in Reykjavik überraschend deutlich mit 31:24 (11:11). Damit tankte die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson viel Selbstvertrauen für die WM in Katar (15. Januar bis 1. Februar).

Bester Werfer der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) war der Kieler Steffen Weinhold mit sechs Toren.

DHB-Team beginnt schlecht

Sigurdsson musste gegen seine Landsleute auf einige bewährte Kräfte verzichten, zuletzt hatte auch noch der Lemgoer Kreisläufer und Abwehrspezialist Hendrik Pekeler (Knieprobleme) abgesagt. Mit Ausnahme des Berliners Paul Drux (19) vertraute der Bundestrainer in seiner Startformation den erfahrenen Akteuren, doch diese fanden ganz schlecht ins Spiel. Nach acht Minuten lag der WM-Fünfte bereits mit 1:5 zurück - Sigurdsson nahm die erste Auszeit.

Dank des starken Silvio Heinevetter im Tor und einer Steigerung in der Abwehr kam die DHB-Auswahl mit zunehmender Dauer aber besser in die Begegnung, auch wenn sich der deutsche Angriff gegen die kampfstarke isländische Deckung weiterhin äußerst schwer tat. So leistete sich Kapitän Uwe Gensheimer in der 18. Minute freistehend bereits seinen dritten Fehlwurf und vergab damit den möglichen Ausgleich. Dieser gelang Rechtsaußen Patrick Groetzki vier Minuten später zum 8:8.

Heinevetter pariert stark

Auch in der Folge dominierten die Abwehrreihen und Torhüter die Partie. Der nervös agierende Drux sorgte kurz vor der Pause für die erste Führung der Gäste, doch mit dem Pausenpfiff glich Island zum 11:11 aus.

Angetrieben von Weinhold kam das deutsche Team schwungvoll aus der Kabine. Die Aktionen im Angriff wirkten nun deutlich strukturierter, die Zahl der technischen Fehler wurde reduziert. Lohn war eine 17:15-Führung in der 41. Minute. Da auch Heinevetter weiterhin glänzend auf dem Posten war und die Abwehr stabil stand, zog der Weltmeister von 2007 Mitte der zweiten Halbzeit auf 21:16 (46.) davon.

Noch drei Spiele bis zur WM

Sigurdsson gab noch auch den jungen Akteuren vermehrt Spielpraxis, sie fügten sich nahtlos ins immer besser werdende deutsche Spiel ein. Beim 25:19 (50.) war die Entscheidung zugunsten der Gäste gefallen.

Bevor die DHB-Auswahl am 13. Januar von Frankfurt/Main nach Doha in ihr WM-Abenteuer aufbricht, stehen noch eine weitere Partie in Island (Montag) und zwei Länderspiele gegen Tschechien in Stuttgart (9. Januar) und Mannheim (10. Januar) auf dem Programm. WM-Auftaktgegner ist am 16. Januar Polen. Zudem trifft das deutsche Team in der Vorrunde auf Dänemark, Russland, Saudi-Arabien und Argentinien. Die ersten vier Teams ziehen ins Achtelfinale ein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal