Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Die Hallen der Handball-WM 2015 in Katar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball-WM 2015  

Hintergrund: Die Hallen der Handball-WM

13.01.2015, 09:27 Uhr | dpa

Die Hallen der Handball-WM 2015 in Katar. Die Lusail Multipurpose Hall bietet 15 000 Zuschauern Platz.

Die Lusail Multipurpose Hall bietet 15 000 Zuschauern Platz. Foto: Srdjan Suki. (Quelle: dpa)

Doha (dpa) - In Katar wird erstmals eine Handball-WM der Männer in nur drei Hallen ausgetragen. Zudem liegen alle in einer Stadt, in Doha, und alle in einem Radius von 25 Kilometern.

Lusail Multipurpose Hall: Die Multifunktions-Arena ist die Haupthalle des Turniers und Spielort der deutschen Mannschaft. In ihr finden 15 300 Zuschauer Platz. Die riesige Halle mit Glaselementen in Meer-, Perlmutt- und Sandfarben, die äußerlich einer exotischen Muschel ähnelt, beherbergt zudem zwei Trainingshallen. Architekt des modernen Komplexes ist die renommierte "Dar Al Handasah Consultants"-Gruppe, die in Doha auch für das Prestigeobjekt "The Pearl" - einer künstlichen Wohn-, Geschäfts- und Strandinsel - verantwortlich ist. Der Neubau eigens für die WM hat geschätzt 102 Millionen Euro gekostet.

Duhail Sports Hall: Die kleinste der drei WM-Hallen bietet 5500 Zuschauern Platz. Neben Vorrundenspielen wird dort auch der sogenannte Presidents Cup um die Plätze 17 bis 24 ausgespielt. Die ebenfalls für das Turnier neu gebaute Halle wurde im vorigen Jahr mit der Club-WM "Super Globe" eingeweiht. Nach der WM dient der Komplex mit zwei Trainingshallen, 60 Schlafplätzen für Spieler, einem Medizinzentrum und einem 25-Meter-Schwimmbecken als Sitz des katarischen Handball-Verbandes sowie als Heimspielstätte für die Nationalmannschaft.

Ali Bin Hamad Al Attiya Arena: Die Halle mit einem Fassungsvermögen von 7700 Besuchern liegt am nächsten zum Zentrum Dohas. In der Arena finden Spiele der Vorrunde, Achtelfinals, Viertelfinals sowie Platzierungsspiele statt. Nach 17 Monaten Bauzeit wurde die Halle im November 2014 eröffnet und kostete rund 110 Millionen Euro. Zwei Besonderheiten heben die Arena von den anderen Spielstätten ab: Zum einen soll das Dach komplett mit Photovoltaik-Modulen bestückt werden. Und zum anderen kann die Spielfläche in ein WM-taugliches Eishockey-Feld verwandelt werden. Nach der WM wird sie Heimspielstätte des Handball-Clubs Al Sadd.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal