Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

DHB-Spitzenfunktionäre Bauer und Hanning begraben das Kriegsbeil

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

DHB-Spitzenfunktionäre Bauer und Hanning begraben das Kriegsbeil

06.02.2015, 18:23 Uhr | sid

DHB-Spitzenfunktionäre Bauer und Hanning begraben das Kriegsbeil. Vize-Präsident Bob Hanning (li.) und Präsident Bernhard Bauer haben sich ausgesprochen.  (Quelle: imago/Heuberger)

Vize-Präsident Bob Hanning (li.) und Präsident Bernhard Bauer haben sich ausgesprochen. (Quelle: Heuberger/imago)

Bernhard Bauer, Chef des Deutschen Handballbundes (DHB), und der von ihm heftig kritisierte Vizepräsident Bob Hanning haben auf einem Krisengipfel in Nürnberg offenbar Frieden geschlossen. "Wir haben uns offen und ehrlich ausgetauscht und sind überzeugt, dass wir den DHB und den Handball gemeinsam weiter voranbringen werden. Das Präsidium wird auch weiterhin konstruktiv für die Entwicklung des Handballs zusammenarbeiten", heißt in einer gemeinsamen Erklärung der beiden Beteiligten, die vom DHB nach einer Präsidiumssitzung in Nürnberg verbreitet wurde.

Bauer hatte Hanning Mitte der Woche Egoismus vorgeworfen und damit einen öffentlichen Streit ausgelöst. Er erwarte von Hanning, dass dieser seine Teamfähigkeit verbessere, hatte Bauer in der "Sport Bild" erklärt.

Schwenker lobt die Streithähne

Auslöser des Streits war vermutlich die Tatsache, dass Hanning dem früheren Nationalspieler Stefan Kretzschmar den Posten des Frauen-Bundestrainers angeboten und sich dabei angeblich im Alleingang über die Arbeit der Trainerfindungskommission beim DHB hinweggesetzt hatte. "Wenn es so weitergeht, dann können wir die Ziele, die wir für den deutschen Handball haben, nicht erreichen", hatte Bauer dazu gesagt.

Uwe Schwenker, als Präsident der Handball-Bundesliga Mitglied des DHB-Präsidiums, sagte zum "Nürnberger Frieden": "Bernhard Bauer und Bob Hanning sind die wichtigsten Funktionäre des deutschen Handballs. Für unsere gemeinsame Sache ist es bedeutend, dass beide an Bord bleiben."

Gute WM gespielt

Deutschland hatte bei der WM in Katar mit einer jungen Mannschaft nach zum großen Teil guten Leistungen Platz sieben belegt und sich damit für eines der drei Qualifikationsturniere für Olympia 2016 in Rio de Janeiro qualifiziert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal