Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball - Neuer Keeper, altes Spiel: Löwen blieben Tabellenführer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handball  

Neuer Keeper, altes Spiel: Löwen blieben Tabellenführer

14.10.2015, 22:07 Uhr | dpa

Handball - Neuer Keeper, altes Spiel: Löwen blieben Tabellenführer. Keeper Darko Stanic verlässt die Rhein-Neckar Löwen und wird durch Richard Stochl ersetzt .

Keeper Darko Stanic verlässt die Rhein-Neckar Löwen und wird durch Richard Stochl ersetzt .Foto: Georgi Licovski. (Quelle: dpa)

Balingen (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen ziehen weiter unbeirrt ihre Kreise an der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga. Die Mannheimer feierten beim 31:21 (20:11) den zehnten Sieg im zehnten Spiel.

Schon vor dem Anpfiff hatte es bei den Mannheimern eine überraschende Personalentscheidung gegeben. Torhüter Darko Stanic, der mit einem Wechsel nach Katar liebäugelt, wurde vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt.

"Darko hat uns mitgeteilt, dass er uns aus persönlichen Gründen verlassen möchte", bestätigte Löwen-Manager Lars Lamadé. "Wir respektieren diesen Wunsch, haben allerdings einen laufenden Zweijahresvertrag mit ihm. Sollte er weiter Handball spielen wollen, werden wir mit seinem zukünftigen Club eine Einigung anstreben. Das Interesse aus Katar an seiner Person ist uns bekannt."

Beim ungefährdeten Sieg in Balingen stand bereits der 39 Jahre alte Slowake Richard Stochl, der kurzerhand vom ukrainischen Meister HC Motor Zaporoshye verpflichtet wurde, im Kader. Stochl wurde für einen Siebenmeter, den er nicht abwehren konnte, eingewechselt.

Erster Verfolger der Löwen in der Liga ist zumindest bis zum Wochenende Titelverteidiger THW Kiel, der dank des 32:22 (13:12) über den Aufsteiger ThSV Eisenach auf den zweiten Platz kletterte. Nach einer schnellen 4:0-Führung (5.) ließ die Konzentration der Gastgeber nach. Eisenach enteilte bis auf 11:9 (20.). Dank guter Aktionen der Rückraumspieler Steffen Weinhold und Christian Dissinger sowie von Rechtsaußen Niclas Ekberg kamen die Zebras schlussendlich zu einem ungefährdeten Heimsieg.

Die SG Flensburg feierte derweil mit dem 33:25 (16:14) über den türkischen Meister Besiktas Istanbul in der Champions League ihren  dritten Sieg in der Vorrundengruppe A. Die Norddeutschen überzeugten aber erst in der Schlussphase. Zuvor hatte Trainer Ljubomir Vranjes während einer Auszeit lautstark mehr Konzentration von seinen Schützlingen eingefordert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal