Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: THW verliert nach langem wieder Königsklassen-Heimspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Showdown in Champions League  

Kiel verpasst Überraschung gegen Topfavorit Paris

12.11.2015, 20:56 Uhr | dpa, sid

Handball: THW verliert nach langem wieder Königsklassen-Heimspiel. Kiels Rune Dahmke (M) versucht gegen Samuel Honrubia (l) und Henrik Möllgaard Jensen zum Wurf zu kommen.

Kiels Rune Dahmke (M) versucht gegen Samuel Honrubia (l) und Henrik Möllgaard Jensen zum Wurf zu kommen. Foto: Carsten Rehder. (Quelle: dpa)

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat im Champions-League-Showdown gegen Topfavorit Paris St. Germain eine Überraschung verpasst. Vor heimischer Kulisse verlor das Team von Trainer Alfred Gislason gegen den französischen Meister mit 26:30 (10:16).

Die dritte Niederlage im siebten Spiel der Königsklasse bedeutete für Kiel Platz vier in der Tabelle der Gruppe A.

Beste Werfer vor den 10.285 Zuschauern in Kiel waren Marko Vujin (5) für den THW sowie Sergej Onufryienko (7) für Paris.

Wiedersehen mit Karabatic, Omeyer und Narcisse

Für die Franzosen, bei denen mit Trainer Zvonimir Serdarusic, Assistent Staffan Olsson, Torhüter Thierry Omeyer sowie den Rückraumspielern Nikola Karabatic und Daniel Narcisse fünf ehemalige "Zebras" angereist waren, war es nach zuvor sechs Niederlagen in Serie der erste Erfolg über den deutschen Rekordmeister.

Vor allem die Paraden von Omeyer und das Tempospiel waren es, die für einen komfortablen Sieben-Tore-Vorsprung (22:15/41.) des Tabellenführers der Gruppe A (12:2 Punkte) sorgten.

Dahmke: "Das Spiel haben wir in der ersten Hälfte verloren"

Der THW verkürzte in der 53. Minute auf 23:24, musste aber letztlich die Überlegenheit der Gäste anerkennen. "In der ersten Halbzeit haben wir so gut wie alles falsch gemacht, waren drucklos und langsam im Angriff, in der Phase hat dann auch noch Omeyer überragend gehalten", sagte Gislason bei Sky: "Nach der Pause waren wir schneller, geduldiger".

Das sah auch THW-Eigengewächs Rune Dahmke so: "Wir haben überragend gekämpft, auf die zweite Halbzeit können wir stolz sein. Das Spiel haben wir in der ersten Hälfte verloren."

Das Rückspiel findet bereits am Samstag in einer Woche in der französischen Hauptstadt statt.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal