Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Handball >

Handball: Frisch auf Göppingen zum dritten Mal EHF-Pokalsieger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Souveräner Sieg  

Göppingen zum dritten Mal EHF-Pokalsieger

15.05.2016, 19:41 Uhr | dpa

Handball: Frisch auf Göppingen zum dritten Mal EHF-Pokalsieger. Die Spieler von Frisch Auf Göppingen bejubeln den EHF-Pokalsieg 2016. (Quelle: imago/panoramiC)

Die Spieler von Frisch Auf Göppingen bejubeln den EHF-Pokalsieg 2016. (Quelle: panoramiC/imago)

Dank einer starken Leistung hat Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen zum dritten Mal den EHF-Pokal gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Magnus Andersson bezwang im Endspiel des Final Four den Gastgeber HBC Nantes verdient mit 32:26 (13:10).

Damit ist Frisch Auf, das den Titel in dem europäischen Wettbewerb bereits 2011 und 2012 gefeiert hatte, für die kommende Saison wieder qualifiziert. Beste Werfer der Schwaben waren Tim Kneule und Marcel Schiller mit jeweils sieben Toren. Im Halbfinale hatte Göppingen mit einem 28:25 gegen Chambéry Savoie bereits den zweiten französischen Teilnehmer des Final Four geschlagen.

Die Göppinger waren gegen Nantes vor 5000 Zuschauern im Salle Sportive von Rezé von Beginn an hochkonzentriert und standen in der Abwehr stabil. Damit hatten sie die Konsequenz aus dem Chambéry-Spiel gezogen, als sie die erste Halbzeit komplett verschliefen. Es dauerte aber bis zum 9:7 (21. Minute), ehe sie sich erstmals mit zwei Toren absetzen konnten. Nantes wirkte im Angriff lange Zeit ideenlos.

Vorentscheidung nach der Pause

Nach der Pause übernahmen die Göppinger endgültig die Regie und lagen beim 21:15 durch Daniel Fontaine (42. Minute) erstmals mit sechs Toren vorn. Obwohl sich die Deutschen nun ein paar Unkonzentriertheiten erlaubten, war die Vorentscheidung damit gefallen. Nantes gab vor heimischem Publikum zwar nie auf und versuchte, immer wieder heranzukommen, doch Göppingen ließ sich den Europapokal-Triumph nicht mehr nehmen.

Dabei hatte Frisch Auf im Halbfinale gegen Chambéry kurz vor dem Verpassen des Endspiels gestanden, drehte nach der Pause jedoch einen Fünf-Tore-Rückstand auch dank des überragenden Torwarts Peter Tatai in einen Sieg. In der Partie gab Kevynn Nyokas, französischer Weltmeister von 2013, nach mehr als einjähriger Verletzungspause sein Comeback. Nyokas wird Göppingen nach dieser Saison jedoch verlassen.

Verlierer Chambéry gewann das Spiel um Platz drei gegen den spanischen Club Fraikin BM. Granollers mit 25:21 (11:10).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal