Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: FC Bayern München - Hannover 96

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München - Hannover 96  

Bayern weiter ohne Gegentor

21.08.2007, 23:20 Uhr | dpa

Franck Ribery (re.) behauptet den Ball gegen Balitsch (Foto: Reuters)Franck Ribery (re.) behauptet den Ball gegen Balitsch (Foto: Reuters)Drittes Spiel, dritter Sieg - der FC Bayern München hat seinen überragenden Saisonstart auch gegen Hannover 96 fortgesetzt. Beim ungefährdeten 3:0 (1:0)-Heimerfolg fehlte es dem Tabellenführer der Bundesliga, der weiter ohne Gegentor ist, lange Zeit nur an einer effektiven Chancenverwertung. Hinzu kam Pech: Weltmeister Luca Toni verletzte sich bei seinem Führungstor in der 28. Spielminute am Oberschenkel und musste vom Platz. Tor Nummer zwei erzielte Mark van Bommel (68.), den umjubelten Schlusspunkt setzte der unermüdliche Hamit Altintop (86.).

Keine Torchance für Hannover

Hannover war bei der zweiten Niederlage im dritten Saisonspiel spätestens nach der Gelb-Roten Karte für Altin Lala (45.) ohne jede Chance in der mit 69 000 Zuschauern erneut ausverkauften Münchner Allianz Arena. Die Niedersachsen blieben ohne eine Torchance und wussten sich beim Hase-und-Igel-Spiel mit den Bayern oft nur durch Fouls zu helfen. Neben dem Platzverweis gab es noch fünf Mal Gelb für das Team von Trainer Dieter Hecking.

Toni verletzt sich

Die Weichen zum 250. Bundesligasieg in der Trainer-Karriere von Ottmar Hitzfeld stellte bei den Münchnern Luca Toni. Der Italiener, der wegen des Ausfalls von Miroslav Klose (Außenbanddehnung am Knie) von Hitzfeld als einziger Angreifer aufgeboten worden war, machte im dritten Bundesligaspiel sein drittes Tor: Nach Zuspiel von Bastian Schweinsteiger ließ der Italiener Hannovers Torhüter Robert Enke bei seinem Schuss mit dem Außenrist keine Abwehrchance. Doch der Jubel der Fans wurde rasch getrübt, denn Toni, der bereits in der 7. Minute per Kopf den Torpfosten getroffen hatte, hatte sich bei seinem Schuss verletzt. Nach kurzer Behandlung humpelte er in die Kabine.

Hannover schwächt sich selbst

Mit Amateurstürmer Sandro Wagner für Toni fehlte den Bayern im Angriffszentrum zwar Durchschlagskraft, aber nicht die Gefahr: Zé Roberto hatte nach einem feinen Solo das 2:0 auf dem linken Fuß, aber der Brasilianer verzog den Ball. Die offensiv aufgestellten Gäste aus Hannover - in der Vorsaison noch 1:0-Sieger in München - schwächten sich kurz vor der Pause noch selbst: Der hitzige Lala leistete sich nach einer ersten Verwarnung nach Foulspiel gegen Franck Ribéry (33.) auch noch ein unnötiges Einsteigen im Mittelfeld gegen Zé Roberto. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer zog zum zweiten Mal die Gelbe Karte gegen den Albaner, was einen verbalen Disput zwischen 96-Coach Hecking und Bayern-Manager Uli Hoeneß an der Seitenlinie auslöste.

Nur Enke mit Normalform

In Unterzahl konnte sich Hannover in der zweiten Hälfte nur noch um Schadensbegrenzung bemühen. Die Niedersachsen profitierten dabei davon, dass die Münchner sich bei ihrem Angriffswirbel im Auslassen von Torchancen förmlich gegenseitig überboten oder am guten Torwart Enke scheiterten. Auch Wirbelwind Ribéry fehlte es an Effektivität, aber seine Aktionen verzückten die Anhänger. Beim Gewaltschuss von Van Bommel und dem Flachschuss von Altintop war aber auch der gute 96-Kapitän machtlos. Sein Gegenüber Oliver Kahn musste dagegen in den 90 Minuten keinen einzigen Ball abwehren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal