Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Bayer Leverkusen - Karlsruher SC

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayer Leverkusen - Karlsruher SC  

Tor- und Punkt-Premiere für Leverkusen

21.08.2007, 23:20 Uhr | dpa

Kießling (li.) im Kopfballduell mit Eichner (Foto: dpa)Kießling (li.) im Kopfballduell mit Eichner (Foto: dpa)Bayer Leverkusen hat seine Torflaute in der Bundesliga beendet und mit einer Galavorstellung den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Michael Skibbe bezwang den Aufsteiger Karlsruher SC mit 3:0 (3:0) und feierte dabei nach 199 Minuten den ersten Treffer der Saison. Der KSC hingegen musste seine zweite Niederlage in Serie hinnehmen. Vor 22.000 Zuschauern in der BayArena erzielten Maik Franz (19. Minute/Eigentor), Manuel Friedrich (27.) und Theofanis Gekas (35.) die Treffer für die Gastgeber, die wie entfesselt aufspielten und sich über ein Dutzend hochkarätiger Chancen erspielten.

Karlsruhe hoffnungslos überfordert

Die Leverkusener ließen von der ersten Minute an keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen wird. Schon nach 52 Sekunden leitete der ins Team zurückgekehrte Kapitän Carsten Ramelow mit einem Pass auf Gekas die erste Tormöglichkeit ein. Es sollte ein selten dagewesenes Feuerwerk an Torchancen folgen. Gegen die hoffnungslos überforderten Karlsruher hatten Friedrich, Stefan Kießling, Tranquillo Barnetta, Gekas, der überragende Bernd Schneider und Gonzalo Castro allein in den ersten 19 Minuten sechs gute Möglichkeiten zum Führungstreffer.

Eigentor beendet Bayers Torflaute

Die Leverkusener Torflaute beendete dann aber ein Karlsruher. Einen Freistoß von Schneider verlängerte KSC-Abwehrspieler Franz zum 1:0 für die Gastgeber ins eigene Netz. Vier Minuten später hatte Simon Rolfes Pech mit einem Pfostenschuss, ehe Friedrich in der 27. Minute aus kurzer Distanz das 2:0 folgen ließ. Nach einem Freistoß von Schneider an die Querlatte (32.) gelang Gekas mit seinem ersten Treffer für seinen neuen Arbeitgeber das 3:0 (35.). Vor der Pause scheiterte erneut Rolfes an KSC-Torhüter Markus Miller. Die Gäste, bei denen Regisseur Tamas Hajnal verletzt fehlte, hatten bis dahin lediglich eine gute Möglichkeit Edmond Kapplani in der 3. Minute, doch Torhüter Rene Adler war auf dem Posten.

Aluminium verhindert höhere KSC-Pleite

Auch nach dem Wechsel blieb Bayer die überlegene Mannschaft. Barnetta, Kießling und Gekas vergaben eine höhere Führung. Rolfes traf in der 53. Minute wieder nur die Querlatte, den Abpraller konnte Kießling gegen Miller nicht verwerten. Der Karlsruher Schlussmann war noch einer der Besten seines Teams und verhinderte eine weitaus höhere Niederlage. Auch Schneider traf nach einer Stunde nach einem Freistoß nur den Pfosten, so dass der KSC am Ende mit dem 0:3 noch gut bedient war.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017