Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Frankfurt nach Sieg über HSV in der Spitzengruppe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV  

Doppelter Meier lässt Frankfurt feiern

13.09.2007, 19:02 Uhr | dpa

David Jarolim (li.) im Zweikampf mit Inamoto (Foto: ddp)Mit dem dritten Heimsieg nacheinander hat sich Eintracht Frankfurt vorerst in der Spitzengruppe der Bundesliga festgesetzt und dem Hamburger SV die Generalprobe für den UEFA-Cup-Auftakt verdorben. Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank-Arena gewann die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel mit 2:1 (1:0). Beide Treffer erzielte der starke Alexander Meier (8., 87.). Für den HSV war Rafael van der Vaart in der 82. Minute mit einem umstrittenen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich erfolgreich. Die Hanseaten warten nach zwei Siegen zum Auftakt nun bereits seit drei Spielen auf einen Erfolg.#

Blitzstart für die Gastgeber

Wie im Heimspiel gegen Hansa Rostock (1:0) erwischten die Frankfurter einen Blitzstart: Meier brachte die Gastgeber auf Zuspiel von Markus Weissenberger in Führung. Für den gebürtigen Hamburger war es in der fünften Saisonpartie bereits der dritte Treffer. Nur eine Minute später hätte Weissenberger, der erstmals in dieser Spielzeit in der Startformation stand, auf 2:0 erhöhen können. Der Regisseur scheiterte aber am Hamburger Torhüter Frank Rost.

De Jong vergibt die Chance zum Ausgleich

Trotz der Rückkehr von van der Vaart lief bei den Gästen im ersten Durchgang nur wenig zusammen. Nigel de Jong vergab nach einem Freistoß seines niederländischen Teamkollegen per Kopf die beste Gelegenheit für den HSV (13.). Für die Eintracht versäumten es Kyrgiakos und Meier mit einer Doppelchance (15.) sowie Weissenberger, dessen Schuss von Kompany auf der Linie geklärt wurde (29.), die Führung auszubauen.

Meier wird zum Matchwinner

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Hanseaten drei Tage vor dem UEFA-Cup-Hinspiel beim bulgarischen Vertreter Litex Lovech nicht ins Spiel. Stattdessen traf der Frankfurter Kapitän Christoph Spycher nur den Pfosten (49.). Angetrieben vom starken Ex-Hamburger Mehdi Mahdavikia verteidigten die Hausherren den Vorsprung zunächst ohne große Mühe. Erst per Strafstoß, Kyrgiakos sollte den eingewechselten Reinhardt gefoult haben, kam der HSV durch van der Vaart zum Ausgleich. Wenig später gelang Meier mit einem herrlichen Volleyschuss aber der Siegtreffer für die Eintracht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal