Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Hansa Rostock gelingt Befreiungsschlag gegen Duisburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hansa Rostock - MSV Duisburg  

Rostock hat das Siegen doch nicht verlernt

20.09.2007, 16:49 Uhr | dpa

Victor Agali (li.) gegen Duisburgs Björn Schlicke (Foto: dpa)Victor Agali (li.) gegen Duisburgs Björn Schlicke (Foto: dpa)Der FC Hansa Rostock sieht wieder Land im Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga. Den Mecklenburgern gelang am sechsten Spieltag nach fünf Niederlagen in Serie mit dem 2:0 (1:0) gegen den MSV Duisburg ein Befreiungsschlag. Vor 13.000 Zuschauern erzielten Sebastian Hähnge (34.) und Enrico Kern (53./Foulelfmeter) die Treffer der Gastgeber, die nun auf Platz 17 stehen. Duisburg rutschte auf Rang 15 ab. Für die Rostocker war es der erste Bundesliga-Sieg nach 875 Tagen. Am 30. April 2005 hatten die Ostseestädter zuletzt gegen Hertha BSC mit 2:1 gewonnen, mussten am Ende der Saison aber dennoch absteigen.#

Lavric rüttelt Rostock wach

In den ersten 30 Minuten schienen sich Not und Elend gegenüber zu stehen. Beide Mannschaften wirkten ideenlos, produzierten Fehlpässe am laufenden Band und blieben in der Offensive wirkungslos. Erst ein Fast-Eigentor des Duisburgers Klemen Lavric (33.) weckte die Rostocker Sturmabteilung auf.

Traumeinstand für Hähnge

Nur 60 Sekunden nach der Aktion spielten die Gastgeber schnell über die linke Seite. Christian Rahn flankte präzise auf Hähnge, der den Ball per Flugkopfball über die Linie drückte. Für den 29-Jährigen war es der erste Bundesliga-Treffer seiner Karriere. Zudem stand er auch das erste Mal in der Bundesliga in der Rostocker Startformation.

Tom Starke auf dem Posten

Nach dem Führungstreffer setzten die Norddeutschen nach und brachten die wacklige Duisburger Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die Gäste konnten sich bei ihrem Torhüter Tom Starke bedanken, zur Halbzeit nicht höher in Rückstand zu liegen. Der Keeper rettete stark gegen Victor Agali (43.). Hochkarätige Duisburger Chancen waren dagegen in den ersten 45 Minuten nicht zu notieren.

Höherer Sieg wäre möglich gewesen

Möglichkeiten der Gäste, die zu keinem Zeitpunkt ihren Rhythmus fanden, blieben auch im zweiten Abschnitt Mangelware. Allein ein Schuss des eingewechselten Maicon (69.) sorgte für Gefahr. Ganz anders sah es bei den Hausherren aus: Nach einem Solo von Agali hielt der Duisburger Björn Schlicke den Rostocker im Strafraum am Trikot. Schiedsrichter Michael Weiner entschied sofort auf Elfmeter, den Kern (53.) sicher verwandelte. Danach vergaben Hähnge (60.) mit einem Schuss aus rund 14 Metern und Kern (67.), dessen Heber Starke geschickt entschärfte, einen noch höheren Sieg.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal