Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Werder Bremen kommt gegen Duisburg in Fahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

MSV Duisburg - Werder Bremen  

Bremen kommt immer besser in Fahrt

05.10.2007, 19:26 Uhr | dpa

Caceres (li.) hält sich Diego vom Hals (Foto: Reuters)Caceres (li.) hält sich Diego vom Hals (Foto: Reuters)Nach dem drohenden Aus in der Champions League liegt der SV Werder Bremen in der Bundesliga weiterhin auf Erfolgskurs. Der viermalige deutsche Meister gewann beim Aufsteiger MSV Duisburg mit 3:1 (1:1) und schaffte damit zunächst den Sprung auf Rang drei. Die Revier-Elf hingegen bleibt nach der fünften Niederlage in Serie im Tabellenkeller. Vor 31.005 Zuschauern in der MSV-Arena erzielten Daniel Jensen (7.), Boubacar Sanogo (56.) und Leon Andreasen (86.) die Treffer für die Gäste. Ailton traf bei seinem ersten Einsatz von Beginn an zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Es war sein erster Bundesligatreffer nach 538 Tagen. Die MSV-Profis Pablo Caceres (Gelb-Rot/55.) und Blagoy Georgiew (Rot/75.) wurden des Feldes verwiesen.

Schnelles Tor für Werder

Die Bremer, bei denen Torsten Frings, Tim Borowski und Clemens Fritz ihr Startelf-Comeback feierten, waren von Beginn an bemüht, die Champions-League-Pleite gegen Piräus vergessen zu machen. Verzichten musste die Gäste allerdings auf den am Fuß verletzten Hugo Almeida und Tim Wiese, für den Christian Vander erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder von Beginn an im Tor stand. Dennoch erwischte Werder einen Start nach Maß und kam nach sieben Minuten durch Jensen zum Führungstreffer. Der Däne verwandelte einen Pass von Petri Pasanen. Zwei Minuten später scheiterte Per Mertesacker per Kopf nach Freistoß von Diego knapp.

Ailton trifft gegen die alten Kollegen

Aufsteiger Duisburg hatte nach dem großen Verletzungspech der vergangenen Wochen wieder alle Stammspieler an Bord, musste aber frühzeitig auf den erneut angeschlagenen Iulian Filipescu verzichten. Der erstmals für die Anfangsformation nominierte Ailton war zwölf Minuten nicht zu sehen, ehe er sein spektakuläres Torjäger-Comeback feierte. Der Mittelstürmer nutzte die Vorarbeit von Christian Tiffert, der den Ball im Fallen mit dem Arm weiterleitete, zum vielumjubelten Ausgleich (15.). Noch vor der Pause vergab der Brasilianer, der 2004 im Werder-Trikot mit 28 Treffern Bundesliga- Torschützenkönig wurde, eine große Chance und scheiterte an Vander.

Bremen mit den besseren Möglichkeiten

Bis dahin hatten die Gäste die besseren Torgelegenheiten. Zwei Mal Frings aus der Distanz (18./24.) sowie Naldo mit einem Freistoß (38.) scheiterten nur knapp. Erst nach der Gelb-Roten Karte gegen Caceres wurde der Weg für die Bremer Stürmer frei. Nur eine Minute nach dem Feldverweis gelang Sanogo nach einem Pass von Mertesacker das 2:1, und kurz vor dem Ende traf Andreasen noch zum 3:1. In Überzahl konnten die Gäste den Sieg ungefährdet über die Zeit retten. In der Schlussphase sah Georgiew noch die Rote Karte wegen Meckerns.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal