Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Bayern enteilt dem Rest der Liga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

9. Spieltag - Sonntagsspiele  

Münchens Toni trifft per Doppelpack

07.10.2007, 16:44 Uhr | t-online.de

Doppeltorschütze Luca Toni jubelt (Foto: Reuters)Doppeltorschütze Luca Toni jubelt (Foto: Reuters)Gut, besser, Bayern München: Der Ligaprimus bleibt auch am 9. Spieltag der Bundesliga das Maß aller Dinge. Durch einen nie gefährdeten 3:0-Sieg im Süd-Derby gegen den 1. FC Nürnberg bauten die Münchner ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Punkte aus. Für den Pokalsieger aus Franken dagegen dürften nun harte Zeiten anbrechen: Das Team von Trainer Hans Meyer klebt auf dem vorletzten Platz fest. Im zweiten Sonntagsspiel setzte sich Eintracht Frankfurt knapp mit 2:1 gegen Bayer Leverkusen durch.#

Die Toni-Feiertage gehen weiter

Vor 69.000 Fans in der ausverkauften Münchner Allianz-Arena waren die Verhältnisse früh geklärt. Einmal mehr besorgte Weltmeister Luca Toni die Führung für den Branchenprimus. Nach gut einer halben Stunde vollendete der Italiener per Abstauber zum 1:0. Nur acht Minuten später machte Zé Roberto alles klar für das Team von Trainer Ottmar Hitzfeld. Der Brasilianer schloss nach toller Hackenvorlage von Bastian Schweinsteiger cool zum 2:0 ab. Im zweiten Durchgang kontrollierte der FC Bayern die Partie nach Belieben. Weil Franck Ribéry bei einer Großchance knapp verzog, blieb es Goalgetter Toni vorbehalten, mit seinem achten Saisontreffer (81.) den 3:0-Endstand zu besorgen.

Frankfurt zieht an Leverkusen vorbei

In der zweiten Partie in Frankfurt gelang der Eintracht ein hart erkämpfter Heimsieg über Bayer Leverkusen. Mann des Tages in der Commerzbank-Arena war Sotirios Kyrgiakos, der beide Treffer für die Hessen erzielte. Erst brachte Kyrgiakos sein Team kurz nach der Pause per Kopfballtreffer in Front (54.). Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch ein Eigentor des Frankfurters Marco Russ (72.), war es erneut der Grieche Kyrgiakos, der mit einem Kopfballtor elf Minuten vor dem Ende die Partie entschied. Der Treffer war allerdings umstritten, die Leverkusener wollten zuvor einen Schubser gegen Haggui gesehen haben. Durch den fünften Heimsieg verdrängte die Eintracht die Gäste aus dem Rheinland in der Tabelle von Rang sieben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal