Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 - Spionage-Affäre: Flavio Briatore fordert Ausschluss von McLaren-Mercedes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Renault: Flavio Briatore  

McLaren-Mercedes gehört ausgeschlossen

04.08.2007, 16:02 Uhr | sid

Flavio Briatore (li.) und Ron Dennis (Foto: dpa)Flavio Briatore (li.) und Ron Dennis (Foto: dpa) So deutlich hat noch niemand im Formel-1-Lager den Ausschluss eines gegnerischen Teams gefordert: "Es ist offensichtlich, dass sie die Daten über die Gewichtsverteilung von Ferrari hatten, die seit fast zehn Jahren Bridgestone-Reifen verwenden", polterte Renaults Teamchef Flavio Briatore in Richtung der Silberpfeile von McLaren-Mercedes. Im Rahmen der Spionage-Affäre zwischen Ferrari und dem derzeit besten Rennstall der Serie, äußerte der extrovertierte Italiener mit französischem Arbeitgeber äußerte die Vermutung, McLaren habe schon lange Einblick in vertrauliche Ferrari-Informationen gehabt. Nur deshalb habe das Team den Wechsel von Michelin- auf Bridgestone-Reifen im Gegensatz zu seinem eigenen Rennstall so schnell bewerkstelligen können.

Ron Dennis Nächster offener Brief

Fahrerwertung
Teamwertung

Rectangle Formel 1

Janusköpfiger Dennis
Briatore redete sich am Rande des Großen Preises von Ungarn so richtig in Rage: "Für den Diebstahl geistigen Eigentums ist die Strafe der Ausschluss. Ron Dennis ist nicht der makellose Gerechte, der er vorgibt zu sein." Der McLaren-Boss hatte immer wieder versichert, sein Team habe keine vertraulichen Informationen von Ferrari gehabt oder gar benutzt. Lediglich der inzwischen suspendierte McLaren-Ingenieur Mike Coughlan habe Kenntnis von einem Dossier mit geheimen Ferrari-Informationen gehabt, dieses aber nicht für die Entwicklung des Autos eingesetzt.

Video: Ungarn - Land und Leute DSL 1000 | DSL 2000
Video: Eine Runde auf dem Hungaroring DSL 1000 | DSL 2000

AnzeigeJaxx

Ende August soll ein juristischer Schlussstrich gezogen werden
McLaren-Mercedes war in einer Anhörung vor dem Automobil-Weltverband FIA Ende Juli in Paris freigesprochen worden. Voraussichtlich Ende August wird in einer Berufungsverhandlung in Paris endgültig über den Fall entschieden.

Video: Porträt: Robert Kubica DSL 1000 | DSL 2000
Video: Brakefacts Hungaroring DSL 1000 | DSL 2000
Video: Technik-Know-how: der Overall DSL 1000 | DSL 2000

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017