Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 - McLaren-Mercedes: McLaren akzeptiert Bestrafung nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

McLaren-Mercedes  

McLaren akzeptiert Bestrafung nicht

08.08.2007, 16:07 Uhr | sid

McLaren-Chef Ron Dennis (Foto: imago)McLaren-Chef Ron Dennis (Foto: imago) Nach dem Großen Preis von Ungarn hatte sich Mercedes-Sportchef Norbert Haug noch gegen einen Protest gegen die Punktstrafe ausgesprochen, die McLaren-Mercedes für die Blockade von Fernando Alonso gegen seinen Teamkollegen Lewis Hamilton erhalten hatte. Doch nun hat ihn die McLaren-Fraktion offensichtlich überstimmt. Über den britischen Motorsportverband hat der Rennstall gegen die Entscheidung der Rennkommissare Einspruch eingelegt, durch den die Silberpfeile 15 Punkte in der Teamwertung verloren haben.

Kolumne Zickenkrieg unter PS-Machos
Foto-Datenbank Lewis Hamilton am Hungaroring
Pressestimmen zum Ungarn-Rennen "Sieg des Judas"

Rectangle Formel 1

Verhandlung am 13. September
Damit muss das Berufungsgericht des Motorsport-Weltverbandes FIA, das am 13. September auch über die Verwicklungen von McLaren-Mercedes in die Spionage-Affäre befindet, über den Fall entscheiden. Ein Termin für die weitere Verhandlung steht noch nicht fest.

Rennbericht Hamilton siegt, Heidfeld Dritter
Fahrerwertung
Teamwertung

AnzeigeJaxx

Das Duell der Silberpfeile spitzt sich zu
Bein Grand Prix in Budapest am vergangenen Wochenende hatte sich die Auseinandersetzung der beiden Titelkandidaten im Silberpfeil-Cockpit zugespitzt. Alonso hatte kurz vor dem Ende der Qualifikation mit einem ungewöhnlich langen Boxen-Stopp seinen Teamkollegen blockiert. McLaren-intern wurde Hamilton eine Teilverantwortung gegeben, da er entgegen der Anweisung zu Beginn des letzten Qualifikationsteils seinen Rivalen nicht überholen ließ.

Machtwort von Norbert Haug Alonso bleibt
Gerüchteküche Wechselt Hamilton zu Ferrari?

"Unsportliches Verhalten zum Schaden des Motorsports"
Die Rennkommissare hatten den Rennstall nach der Blockade wegen "unsportlichen Verhaltens zum Schaden des Motorsports" zum Verlust aller in Ungarn gewonnenen Konstrukteurs-Punkte verurteilt. Zudem wurde Alonso in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt. Gegen diese Strafe ist kein nachträglicher Einspruch möglich. Ihre im Rennen gewonnenen Zähler durften die Fahrer dagegen behalten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten
online unter www.teufel.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017