Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - 2. Bundesliga: Greuther Fürth entführt drei Punkte aus München

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

10. Spieltag - Sonntagsspiele  

Fürth nimmt drei Punkte aus München mit

21.10.2007, 16:35 Uhr | dpa

1860-Profi Bierofka (re.) gegen Fürths Biliskov (Foto: dpa)1860-Profi Bierofka (re.) gegen Fürths Biliskov (Foto: dpa)Der SC Freiburg und Mainz 05 sind die großen Gewinner, dagegen verpasste 1860 München die Rückkehr an die Tabellenspitze und rutschte sogar aus den Aufstiegsplätzen. Am 10. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga kassierten die Löwen vor der Rekordkulisse von 60.000 Zuschauern eine 0:3-Derby-Blamage gegen die SpVgg Greuther Fürth und fielen nach der ersten Heimniederlage auf den fünften Platz zurück. Freiburg und Mainz nutzten die Gunst der Stunde und setzten sich hinter Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach auf die Ränge zwei und drei. #

Spannung vor dem Aufeinandertreffen der "Fußball-Religionen"

Beim souveränen 2:0 gegen den FC St. Pauli verteidigte Freiburg seine makellose Heimbilanz. Erstliga-Absteiger Mainz machte bei der Stadioneinweihung in Wiesbaden keine Gastgeschenke und beendete mit dem 3:1 den Höhenflug von Neuling SV Wehen. Zum Abschluss des 10. Spieltags kann Ex-Bundesligist Gladbach am Montag mit einem Sieg im Fußball-Klassiker gegen den 1. FC Köln die Tabellenführung ausbauen. Der Knüller im Borussen-Park ist mit 54.067 Zuschauern schon seit Wochen ausverkauft. "In diesem Spiel treffen Fußball-Religionen aufeinander", sagte FC-Manager Michael Meier vor dem Duell der Traditionsklubs.

Aufatmen in Aue, Sorgen bei Paderborn

Am Tabellenende gelang dem FC Erzgebirge Aue mit dem 3:0 über den FC Augsburg nach sechs sieglosen Spielen der Befreiungsschlag. Skerdilaid Curri, Tomasz Kos und Adam Nemec schossen Aue vorerst aus der Abstiegszone. Schlusslicht SC Paderborn kam im Kellerduell mit dem FC Carl Zeiss Jena nur zu einem 2:2 und wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg.

Ghwinianidse fliegt vom Platz

Die Hoffnung der Münchner Löwen auf die vorübergehende Rückkehr an die Tabellenspitze erfüllte sich nicht. Die Kasse in der fast ausverkauften Allianz Arena stimmte, aber die drei Punkte gingen verdient nach Franken. Asen Karaslavov (45./86.) und Stefan Maierhofer (55.) trafen beim zweiten Auswärtserfolg der Fürther, die ihre wenigen Chancen gegen eine schwache Münchner Abwehr eiskalt nutzten. Die Rote Karte für 1860-Verteidiger Mate Ghwinianidse (80.) machten Münchens schwarzen Tag perfekt.

Mainz verdirbt Wehen die Stadion-Premiere

Wehens Premiere in der nagelneuen BRITA-Arena gegen eine clevere Mainzer Mannschaft ging völlig daneben. Ausgerechnet im ersten Spiel im ausverkauften Stadion kassierte der Aufsteiger vor 12.566 Zuschauern die erste Saisonniederlage und fiel aus den Aufstiegsplätzen. Damit Vrancic (14.), Neven Subotic (51.) und Felix Borja (76.) waren die Mainzer Torschützen im Nachbarschaftsderby.

Freiburg setzt beeindruckende Heimserie fort

Der SC Freiburg bleibt zu Hause eine Macht. Nach Toren von Karim Matmour (9.) und Henrich Bencik (59.) vor 23.000 Zuschauern feierten die Breisgauer im fünften Heimspiel den fünften Sieg, während der Aufsteiger aus Hamburger die dritte Auswärtsniederlage in Serie kassierte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal