Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Bielefeld ärgert Karlsruhe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

10. Spieltag - Sonntagsspiele  

Bielefeld ärgert Karlsruhe

21.10.2007, 19:23 Uhr

KSC-Profi Tamas Hajnal (Foto: dpa)KSC-Profi Tamas Hajnal (Foto: dpa)Zum Abschluss des 10. Spieltags der Bundesliga hat Aufsteiger Karlsruhe einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Im Heimspiel gegen die auswärtsschwache Bielefelder Arminia kam der KSC nicht über ein 0:0 hinaus. Mit einem Sieg hätten die Badener wieder Tabellenzweiter und damit erster Bayernjäger werden können. Durch das Remis dagegen rutscht das Team von Trainer Edmund Becker auf den vierten Rang hinter Bremen und Hamburg zurück. Im zweiten Sonntagsspiel trennen sich Hannover und Wolfsburg mit 2:2.

Kaum ein Durchkommen gegen Bielefelds Abwehr

Die Fans im Karlsruher Wildpark sahen zunächst kein hochklassiges Spiel. Die Gäste aus Bielefeld waren mit der klaren Marschroute angetreten, einen Punkt zu erkämpfen und notfalls zu ermauern. Gegen das dicht gestaffelte Team der Ostwestfalen fand der KSC kaum ein Durchkommen. Ein einziges Mal kam der Aufsteiger in den ersten 45 Minuten vors Tor der Arminia, doch Keeper Hain entschärfte den Kopfball von Eggimann. Nach dem Wechsel erarbeitete sich der KSC mehr Chancen. Porcello scheiterte gleich zwei Mal mit Weitschüssen nur knapp. Die beste Möglichkeit vergab Iashvili, der den Ball aus zehn Metern übers Gehäuse jagte. Auch die Schlussoffensive hatte keinen Erfolg zuletzt scheiterten noch Hajnal und Mutzel. Die Bielefelder rücken durch den Punktgewinn auf Rang zwölf vor.

Verrückte erste Halbzeit in Hannover

Die erste Halbzeit im Niedersachsenderby hatte es in sich. Gerade als die Hannoveraner das Spiel immer besser in den Griff bekamen, brachte Marcelinho die Wolfsburger nach einem sehenswerten Solo in Führung. Sergio Pintos Ausgleich per Billard-Tor hatte keine 60 Sekunden bestand, da schoss Ashkan Dejagah die Wölfe wieder in Front. Doch erneut kamen die Gastgeber schnell zurück ins Spiel. Nach einem katastrophalen Fehler von Josue hatte Routinier Michael Tarnat keine Mühe, noch vor der Pause zum 2:2 auszugleichen. Im zweiten Durchgang hätte Hannover das Spiel für sich entscheiden müssen, doch die 96er vergaben eine Vielzahl an Chancen. Bei der besten Möglichkeit von Nationalstürmer Hanke bügelte Wölfe-Spieler Josue seinen Fehler beim 2:2 wieder aus und kratzte den Ball noch von der Linie. In der Tabelle belegt Hannover den sechsten Rang, Wolfsburg ist Neunter.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017