Sie sind hier: Home > Sport > Specials > Sportkolleg >

Wegen EM-Quali: Russin attackiert britischen Ehemann

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das Kuriositäten-Kabinett  

Wegen EM-Quali: Russin attackiert britischen Ehemann

04.01.2008, 19:02 Uhr | dpa

In Bahrain hat ein Brite seine russische Frau aus dem Polizeigefängnis geholt, obwohl sie ihn während eines Streits über Fußball mit dem Messer attackiert hatte. Die Zeitung "Gulf Daily News" berichtete, die fußballbegeisterte Russin habe sich am vergangenen Mittwoch während des EM-Qualifikationsspiels zwischen Russland und England mit ihrem Gatten so in die Haare bekommen, dass sie zum Messer gegriffen und ihm am Arm zwei Stichwunden beigebracht habe.

Ausgeteiltes Leid ist doppeltes Leid

Der Brite musste im Krankenhaus behandelt werden, konnte aber nach Angaben der Zeitung wieder zur Arbeit zurückkehren. Die Russin sei inzwischen wieder auf freiem Fuß, nachdem ihr Ehemann erklärt habe, er wolle nicht, dass sie für ihre Gewalttätigkeit bestraft werde. Dabei hatte er während des Spiels gleich doppelt leiden müssen, da England in Moskau eine bittere 1:2-Niederlage gegen Russland hinnehmen musste.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal