Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials > Sportkolleg >

Beim dritten Mal schlägt Nordafrikas Außenseiter zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beim dritten Mal schlägt Nordafrikas Außenseiter zu

22.10.2007, 14:30 Uhr

Am 3. Juni 1970 war es gerade noch gut gegangen: Auch damals, am Beginn der neunten WM-Endrunde, stand nur die Höhe des deutschen Auftaktsieges gegen den WM-Neuling aus Nordafrika in Frage. Nach 90 Minuten hatte sich die Elf Bundestrainer Helmut Schöns im mexikanischen León nach 0:1-Rückstand noch zu einem 2:1 über Marokko gezittert. Gegen dessen Nachbarn Algerien reichte es zwölf Jahre später aber nicht mehr. Mit seinem 2:1 bestrafte der Underdog am 16. Juni 1982 im spanischen Gijon die Einfallslosigkeit des Europameisters. Es war die erste und bisher einzige Niederlage einer DFB-Auswahl zum WM-Start.

Keine Lehre gezogen
Häme und Spott waren dem überheblich daherkommenden Aufgebot des Schön-Nachfolgers Jupp Derwall nach der unerwarteten Blamage sicher. „Man darf auch als Europameister nicht auf Afrika hinabschauen, als würde dort kein Fußball gespielt“, schrieben Algeriens Trainer Rachid Mekhloufi und Mahiedine Khalef dem verdutzten Verlierer ins Stammbuch. Der hätte über die Qualität des Spiels auf dem Schwarzen Kontinent seit 1970 (siehe oben), spätestens aber seit dem glücklichen 0:0 gegen Tunesien vier Jahre zuvor in Argentinien genauestens Bescheid wissen müssen.

Schumacher: "Vier bis acht Tore"
Stattdessen ruhte sich der haushohe Favorit auf seinen acht Siegen aus ebensovielen WM-Qualifikationspartien für Spanien aus. „Meine Spieler lachen sich doch tot, wenn ich ihnen einen Film von den Algeriern zeige“, gab Derwall preis. Beeindruckende 33:3 Tore hatte der zweimalige Weltmeister gegen Österreich, Bulgarien und Finnland erzielt, und gegen Algerien, so kündigte Keeper Toni Schumacher volImundig an, würden „vier bis acht“ fallen, „um in Form zu kommen.“

Madjer und Belloumi plötzlich weltweit ein Begriff
In Form zeigte sich an jenem unheilvollen Mittwoch allerdings nur der grün-weiß gekleidete Außenseiter. Deren Torschützen Rabah Madjer und Lakhdar Belloumi – seinerzeit immerhin Afrikas Fußballer des Jahres - wurden über Nacht zu Stars und Volkshelden. Genau ein Treffer fiel für Deutschland, während Schumacher beinahe so viele Bälle aus seinem Netz zu holen hatte wie in acht Qualifikationsbegegnungen zuvor.

Berühmt-Berüchtigtes Trainingscamp am "Schlucksee"
Derwalls lange Leine und die feucht-fröhliche Zeit der Vorbereitung am „Schlucksee“ hatten sich prompt gerächt. Insbesondere Rückkehrer Paul Breitner, der am 29. April 1981 nach sechs Jahren Pause sein Comeback im Dress mit dem Bundesadler gefeiert hatte, sah sich nachher harscher Kritik ausgesetzt, „leistete einen Offenbarungseid“, wie die „Süddeutsche Zeitung“ resümierte.

Überhebliches Auftreten
„Die Deutschen hatten keinen Respekt vor uns“, befand Mekhloufi, und den No-Name-Kontrahenten, „bis zur letzten Minute nicht für voll genommen“, wie Madjer anfügte.

Der geplatzte Vertrag in München
Der 23-jährige Schütze des 1:0 hielt fünf Jahre später noch eine zweite viel beachtete Demütigung für den deutschen Fußballs parat. Unvergessen, wie der 87-malige Nationalspieler (40 Tore) am 27. Mai 1987 im Europapokalfinale der Landesmeister in Wien den großen Favoriten FC Bayern München stürzte. Mit der Hacke schaffte der spätere algerische Nationaltrainer den 1:1-Ausgleich für den FC Porto, die Portugiesen siegten mit 2:1. Anschließend unterzeichnete Madjer einen Dreijahresvertrag beim Verlierer, posierte für die Fotografen in dessen Tracht – und ging dann doch zum FC Valencia. Warum, verriet Afrikas damaliger Fußballer der Jahres nie.

  • Mehr zu den Themen:
  • Sport
Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal