Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Arminia Bielefeld und Cottbus setzen Negativserien fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arminia Bielefeld - FC Energie Cottbus  

Ein Unentschieden, zwei Verlierer

25.10.2007, 19:01 Uhr | dpa

Eigler (re.) wird von Angelov verfolgt (Foto: dpa)Eigler (re.) wird von Angelov verfolgt (Foto: dpa)Für Arminia Bielefeld und Energie Cottbus nehmen die Negativserien immer bedrohlichere Ausmaße an. Nach dem 1:1 (0:0) warten die Ostwestfalen in der Bundesliga schon seit sechs Spielen auf einen Sieg. Der abgeschlagene Tabellenletzte aus der Lausitz wartet gar schon seit dem 29. April und dem 2:1 gegen Bayer Leverkusen auf einen dreifachen Punktgewinn. Für die 17.000 Zuschauer in der Bielefelder SchücoArena waren die Darbietungen beider Teams teilweise kaum noch mit Wohlwollen anzuschauen. Für Cottbus bedeutete das 1:1 immerhin den dritten Auswärtspunkt dieser Spielzeit. In der Nachspielzeit gelang dem Dänen Dennis Sörensen (90.+2) das 1:1 für Energie, nachdem sein Landsmann Jonas Kamper Bielefeld in der 77. Minute mit einem fulminanten Distanzschuss in Führung gebracht hatte.

Cottbus von Beginn an unter Druck

Energie-Trainer Bojan Prasnikar machte seinen angekündigten Torwartwechsel wahr und übertrug nach 20 Gegentreffern, die der 38-jährige Tomislav Piplica in dieser Saison schon hinnehmen musste, Gerhard Tremmel die Verantwortung. Und der Piplica-Ersatz konnte sich in seinem 68. Erstliga-Einsatz früh auszeichnen, als er in der 11. Minute gegen den freistehenden Bielefelder Robert Tesche reaktionsschnell klärte. Nur drei Minuten später hatte Christian Eigler für Bielefeld eine zweite gute Möglichkeit, doch Vragel da Silva behielt den Überblick und bereinigte die für Cottbus schwierige Situation.

Sörensen rettet den Lausitzern einen Punkt

Nach einer durchaus ansehnlichen Anfangsphase verflachte die Partie, die Zuschauer pfiffen die Akteure beider Mannschaften schon vor der Pause aus. Ein Missverständnis zwischen Bielefelds Keeper Mathias Hain und Matthias Langkamp hätte fast zu einem Eigentor der Gastgeber (41.) geführt. Auch nach dem Wechsel wurde das Aufeinandertreffen zweier schwacher Teams nicht besser, wenngleich der eingewechselte und vom Publikum geforderte Kamper (62.) bei einem Kopfball eine vielversprechende Möglichkeit für die Gastgeber hatte. 15 Minuten später traf er dann zu seinem ersten Saisontor, doch als sich alle schon mit dem 1:0 abgefunden hatten, gelang Sörensen mit dem ersten Auswärtstreffer für Cottbus in dieser Spielzeit noch das 1:1.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal