Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - 2. Bundesliga: SC Freiburg ringt TuS Koblenz nieder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

12. Spieltag - Sonntagsspiele  

Freiburg ringt Koblenz nieder

04.11.2007, 17:42 Uhr | dpa

Freiburgs Bencik (li.) schirmt den Ball gegen Mavric ab (Foto: dpa)Freiburgs Bencik (li.) schirmt den Ball gegen Mavric ab (Foto: dpa)Der SC Freiburg ist wieder Spitze, der FSV Mainz 05 und 1860 München sind dagegen ins Straucheln geraten. Am "Spieltag der Verfolger" war die Mannschaft von Trainer Robin Dutt der große Gewinner und übernahm mit dem 4:2 gegen TuS Koblenz vorerst die Tabellenführung vor Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen können mit einem Sieg am Montag gegen den FC Carl Zeiss Jena zum Abschluss des 12. Spieltag jedoch wieder auf Platz eins zurückkehren. Die Münchner Löwen bleiben trotz des torlosen Remis beim SV Wehen Wiesbaden auf einem Aufstiegsplatz, während Mainz nach dem mageren 1:1 bei Schlusslicht SC Paderborn als Tabellenfünfter weiter auf der Stelle tritt. Im Tabellenkeller steckt der 1. FC Kaiserslautern nach der Nullnummer beim FC Augsburg weiter in der Krise.

Freiburg reißt das Ruder herum


Der SC Freiburg bleibt zu Hause eine Macht. Mit dem sechsten Sieg im sechsten Heimspiel übernahmen die Breisgauer zum zweiten Mal in dieser Spielzeit die Tabellenführung. Nach der Führung durch Henrich Bencik (52.) und dem überragenden Jonathan Pitroipa (64.) ließ der Koblenzer Doppelschütze Ardian Djorkaj (66./78.) Freiburg noch einmal bangen, ehe Mirnes Mesic (85.) und Dennis Aogo die erlösenden Siegtreffer gelangen. Keine Tore fielen in der neuen Arena in Wiesbaden, wo der SV Wehen auch im zweiten Spiel sieglos blieb. München behauptete mit einem Punkt immerhin Platz drei.



Mainzer Schlussmann Ischdonat hält einen Punkt fest


Mainz schrammte bei den weiterhin sieglosen Paderborner, die nach dem Platzverweis von Schlussmann Alexander Bade (53.) sogar in Unterzahl waren, knapp an einer Blamage vorbei und rettete dank Ersatz-Keeper Daniel Ischdonat wenigstens einen Punkt. In der 75. Minute wehrte der dritte Mainzer Torwart einen Foulelfmeter von Andrew Sinkala ab. Tim Hoogland (32.) hatte Paderborns Führung durch Erwin Koen (17.) ausgeglichen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017