Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - FC Bayern München: Hoeneß sind die "Sicherungen durchgebrannt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München  

Hoeneß sind die "Sicherungen durchgebrannt"

15.11.2007, 14:21 Uhr | dpa, sid

Emotional: Uli Hoeneß (Foto: imago)Emotional: Uli Hoeneß (Foto: imago)Nach seiner deftigen Wutrede auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München hat Manager Uli Hoeneß seine Kritik grundsätzlich aufrechterhalten. "Natürlich stehe ich dazu. Ich bin der Meinung, dass wir diese Vorwürfe nicht verdient haben", sagte der Manager des deutschen Rekordmeisters dem "Münchner Merkur". Allerdings räumte Hoeneß ein, bei seiner Wutrede überzogen auf die Fan-Kritik reagiert zu haben. "Ich bin ein sehr emotionaler Mensch, und bei mir sind die Sicherungen durchgebrannt", sagte er.



Versöhnliche Töne

Auf der Jahreshauptversammlung hatte Hoeneß für einen Eklat gesorgt, als er Unmutsäußerungen einzelner Fan-Gruppen über die schlechte Stimmung in der Allianz Arena als "populistischen Scheiß" abkanzelte. "Die Scheißstimmung, für die seid ihr doch zuständig und nicht wir. Es kann nicht sein, dass wir uns jahrelang den Arsch aufreißen und dann so kritisiert werden. Was glaubt ihr denn, wer ihr seid?", grantelte der Manager. Nach einer Welle der Empörung wählte der Vorstand nun versöhnlichere Töne und regte ein Treffen mit den Fan-Gruppen an.

Keine Entschuldigung

"Meine Lautstärke war sicher emotional und übertrieben", räumte Hoeneß in der "Bild"-Zeitung ein. Allerdings habe er nicht das Gefühl, sich entschuldigen zu müssen. "Das kann ich so nicht sagen. Ich würde sicher morgen nicht wieder so emotional reagieren. Aber wenn man mal loslegt, passiert das eben", sagte er der "Abendzeitung". Grundsätzlich erwarte er aber, dass sich die Lage beim FC Bayern normalisiert. "Ich gehe davon aus, dass sich diese Dinge wieder beruhigen werden."



Persönlich getroffen

Er habe sich durch die Einlassungen dieser Fans persönlich und zu Unrecht angegriffen gefühlt, sagte er. "Ich maße mir an zu behaupten, dass ich allzeit bereit bin, mich mit Fans auseinanderzusetzen und mich um alle ihre Belange zu kümmern. Deswegen habe ich diese Vorwürfe für völlig unbegründet betrachtet." Er habe die Anhänger auch noch nie als Kundschaft gesehen, ergänzte Hoeneß und betonte in der "tz", dass er ja auch "nicht gegen alle Fans gewettert" habe, sondern vielmehr einzelne Gruppierungen habe treffen wollen, die trotz gemeinsamer konstruktiver Gespräche in der Vergangenheit nun wieder öffentlich Kritik geäußert hätten: "Es sind immer die Gleichen, die permanent kritisieren, immer nur nehmen und nicht geben."



Rummenigge hat "überhaupt keine Ahnung"

Unterdessen haben die Fan-Vertreter ihre Kritik noch einmal untermauert. "Die Stimmung ist beschissen, Note 6, ein totales Trauerspiel", beschrieb Felix Redetzki vom Fanclub "Red Sharks" in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" die Atmosphäre in der Allianz Arena. "Ich kenne viele Münchner, die gar nicht mehr hingehen." Zwar sei der Wutausbruch von Hoeneß "schwer verdaulich" gewesen, dennoch nahm der Fanclub-Vorsitzende den Manager in Schutz. "Uli Hoeneß beschäftigt sich zumindest damit. Ich glaube schon, dass er weiß, dass da zur Zeit etwas schief läuft. Aber jemand wie Karl-Heinz Rummenigge, der noch nie in der Südkurve war, hat doch von der Fanszene überhaupt keine Ahnung."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal