Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 - Toyota: Glock schnappt sich ein Formel-1-Cockpit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Toyota  

Glock schnappt sich ein Formel-1-Cockpit

16.11.2007, 20:13 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Timo Glock (Foto: imago)Timo Glock (Foto: imago) Timo Glock wird nächste Saison in einem Formel-1-Cockpit Platz nehmen und für Toyota auf Punktejagd gehen. Glocks bisheriger Arbeitgeber BMW-Sauber bestätigte den Wechsel des 25-Jährigen. "Timo fährt im kommenden Jahr nicht mehr für BMW-Sauber. Wir haben ihm ein Angebot als Testfahrer gemacht. Er hat aber die Chance auf ein Cockpit bei einem Mitbewerber", sagte Motorsportchef Mario Theißen und bestätigte damit einen Bericht von "Bild.T-Online.de". Der 25-Jährige soll bei den in Köln beheimateten Japanern einen Dreijahresvertrag erhalten und die Nachfolge von Ralf Schumacher antreten.

Toyota Kobayashi wird Testfahrer



Toyotas Planungen sind abgeschlossen


Vor einiger Zeit hatte die "Bild"-Zeitung bereits berichtet, dass Glock bei Toyota bis zu fünf Millionen Euro pro Jahr verdienen könnte. Damit ist das Fahrerteam von Toyota für 2008 komplett. Zweiter Stammfahrer neben Glock ist der Italiener Jarno Trulli. Als Test- und Ersatzfahrer benannte das Team am Freitag den Japaner Kamui Kobayashi.

Der GP2-Champion empfahl sich für eine Rückkehr in die Formel 1


Mit dem letztlich souveränen Gewinn des GP2-Titels, der nur durch zahlreiche technische Defekte und einige unverschuldete Kollisionen ein wenig erschwert wurde, hatte sich Glock in dieser Saison nachdrücklich für die Rückkehr in die Königsklasse empfohlen. Dort hatte er 2004 als Ersatzfahrer bei Jordan schon vier Rennen absolviert und dabei gleich in seinem ersten Grand Prix in Montreal sogar zwei WM-Punkte geholt. Da aber für 2005 kein Cockpit frei war, fuhr Glock ein Jahr in der US-Cart-Serie und wurde dort als bester Neuling der Saison Achter in der Gesamtwertung.

Glock wandelt auf Hamiltons Spuren


Der Hesse hätte danach zwar in Amerika bleiben können, wollte aber zurück in die Formel 1 und entschloss sich daher zum Wechsel in die GP2-Serie, aus der gerade Nico Rosberg als erster Meister den Sprung zu Williams geschafft hatte. Nach Startschwierigkeiten beim Team BCN wechselte Glock mitten in der Saison zum britischen iSport-Rennstall und machte damit den entscheidenden Schritt. Im weiteren Verlauf der Saison holte er mehr Punkte als der spätere Meister und heutige Formel-1-Star Hamilton. In diesem Jahr machte Glock wertvolle Erfahrungen als Testfahrer bei BMW-Sauber. Da bei den Münchnern aber die Cockpits für 2008 an Nick Heidfeld (Mönchengladbach) und Robert Kubica (Polen) vergeben waren, hatte es bereits Mitte des Jahres erste Kontakte zu anderen Teams gegeben, wie Glock verriet: "Danach ist das dann immer intensiver geworden."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal