Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - FC Schalke: Müller kündigt "ehrliche Gespräche" mit Spielern an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schalke 04  

Müller kündigt "ehrliche Gespräche" an

28.11.2007, 10:58 Uhr | dpa

Schalke-Manager Andreas Müller (Foto: imago)Schalke-Manager Andreas Müller (Foto: imago) Andreas Müller hat ein gemischtes Fazit der bisherigen Saison gezogen und im neuen Jahr "ehrliche Gespräche" mit den Profis angekündigt, deren Verträge im nächsten Sommer auslaufen. "Im Januar bekommen die Spieler von uns ganz klar Bescheid, wie wir planen. Ich habe mit fast allen schon gesprochen. Aber Verhandlungen wird es jetzt nicht geben. Dafür haben wir in der Winterpause genug Zeit", sagte der Manager des Bundesligisten Schalke 04.

Champions League Schalke will Achtelfinalchance nutzen


Schönste Tore
Spieler des Tages Kevin Kuranyi macht den Unterschied

Was wird aus Asamoah?

Die Verträge von Gerald Asamoah, den Uruguayern Dario Rodriguez und Gustavo Varela sowie Zlatan Bajramovic laufen im Juni 2008 aus. Ein Signal, dass einer dieser Spieler den Klub verlassen wolle, habe er nicht bekommen, betonte Müller. Doch vor allem über den Verbleib von Publikumsliebling Asamoah, dem dienstältesten Schalker Profi, wurde in den letzten Wochen öffentlich spekuliert.



"Er weiß, was er an Schalke hat"

Auch für Müller ist Asamoah ein Sonderfall. "Ich habe mich mit Gerald kürzlich etwas 30 Minuten ausgetauscht. Ich habe ihm gesagt, wie wir es sehen. Er hat mir seinen Standpunkt erklärt. Wir wissen, was wir an ihm haben. Er weiß, was er an Schalke hat. So ist die Lage." Einerseits sei der 29 Jahre alte Nationalstürmer eine Identifikationsfigur. Andererseits macht Müller keinen Hehl daraus, dass es Asamoah in dem angestrebten modernen und schnellen Spielsystem künftig schwer haben wird. "Es ist klar, dass wir unsere Spielweise umstellen. Gerald muss auch abwägen", meinte Müller vielsagend. Eine Stammplatzgarantie wird ihm Trainer Mirko Slomka nicht geben. Tendenz: Die Zeichen stehen eher auf Trennung. Asamoahs Ex-Club Hannover 96 bekundete schon Interesse.

Kommt Streit bereits zur Rückrunde?

Der eine geht vielleicht, der andere ist im Anmarsch. Ob Albert Streit schon zur Rückrunde kommt oder erst im Juli, ist weiter offen. Mit Frankfurts Vorsitzendem Heribert Bruchhagen hat Müller das Thema angeschnitten. "Ich will keinen Druck ausüben, sondern warte nun auf ein Signal. Wenn die Bereitschaft da ist, ihn im Winter gehen zu lassen, kann man reden. Aber es hängt ja auch von der Situation der Eintracht ab. Kommt Streit jetzt nicht, dann eben im Sommer."

Fragezeichen im Fall Zé Roberto

Keineswegs perfekt ist die Verpflichtung von Zé Roberto. "Wir sind dran, viele Details sind geklärt. Aber solange nichts unterschrieben ist, ist nichts klar", sagte Müller zum Stand der Verhandlungen mit dem 26 Jahre alte Offensivspieler von Botafogo. Man habe aber mit dem Klub "konkrete Vereinbarungen" für den Fall getroffen, dass man mit dem Profi einig wird. Müller hofft, dass der Brasilianer bald zum Medizin-Check kommt und Nägel mit Köpfen gemacht werden können. Ungeachtet dessen könnte der 44-Jährige aber auch damit leben, im Winter überhaupt keinen Spieler zu holen.

Bundesliga-Ergebnisse unbefriedigend

Drei Wochen vor Ende der Hinrunde fällt Müllers sportliche Bilanz gemischt aus. Im DFB-Pokal habe man mit dem Überwintern das "Minimalziel" erreicht, in der Champions League laufe man dem verpatztem Start hinterher, und die Ergebnisse in der Bundesliga seien unbefriedigend. Gleichwohl beeindruckt ihn die Leistungsbereitschaft der Elf. Der Neun-Punkte-Rückstand zur Spitze bereitet ihm nur bedingt Sorgen. "Da ist nichts verloren, aber durch die vielen Remis haben wir uns in Zugzwang gebracht." Wichtiger aber sei, dass das Team sich weiterentwickelt, lerne, "in kritischen Situationen geduldig zu bleiben, effektiver und schlauer" zu spielen. "Wenn wir konstanter werden, kommen die Ergebnisse von alleine."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal