Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - England: Jose Mourinho als neuer Nationalcoach im Gespräch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

England  

Mourinho wartet auf Signale von der FA

28.11.2007, 12:40 Uhr | t-online.de, sid

Jose Mourinho (Foto: dpa)Jose Mourinho (Foto: dpa) Nach der verpassten EM-Qualifikation keimt wieder etwas Hoffnung im Mutterland des Fußballs auf eine bessere Zukunft. Der Grund: Star-Coach Jose Mourinho bekundete auf seine spezielle Art und Weise Interesse am Posten des Teammanagers der englischen Nationalmannschaft. "Ich kann nicht sagen, was ich denke, bevor sie nicht erklären, dass sie Interesse an mir haben. Sagen Sie der FA, dass sie kommen und mich holen soll. Wir werden warten und sehen. Ich schließe nichts aus“, sagte der Portugiese der "Sun". Am 20. September dieses Jahres war der 44-Jährige von Pokalsieger FC Chelsea nach gut dreijähriger Tätigkeit gefeuert worden.

England Teammanager gesucht
Zum Durchklicken England trauert
Pressestimmen zum EM-Aus McClaren - der "Trottel mit dem Regenschirm"

EM-Ticket leichtfertig verspielt

Die englischen Buchmacher hatten unmittelbar nach der Trennung des bisherigen Teammanagers Steve McClaren Mourinho als Top-Favorit für den Posten des Coaches der Three Lions deklariert. Allerdings ist für Mourinho klar, dass der erste Schritt vom englischen Verband FA ausgehen muss, wobei er sich aber geschickt der Medien bedient: "Sie müssen mit der FA reden, wenn Sie wissen wollen, ob man daran interessiert ist, mir den Job anzubieten", sagte er dem Massenblatt weiter. Durch ein 2:3 im Wembley-Stadion gegen Kroatien hatte das Fußball-Mutterland am letzten EM-Qualifikationsspieltag das EM-Ticket leichtfertig verspielt.

Tore, Tabellen und Termine Alle Fakten rund um die DFB-Elf
Alle Infos zur EM-Qualifikation Teams, Termine, Tabellen und Tore

Auch Klinsmann noch im Rennen

Mourinho, der 2004 den FC Porto zum Champions-League-Triumph geführt hatte, gewann mit Chelsea zwei Premier-League-Titel, zweimal den Ligacup und einmal den FA-Cup. Neben Mourinho wird in den englischen Medien seit Tagen auch über den Namen Jürgen Klinsmann spekuliert. Der einstige Profi von Tottenham Hotspur hatte Deutschland bei der Heim-WM 2006 zum dritten Platz geführt. Außerdem werden der ehemalige Juventus- und Real-Trainer Fabio Capello, Aston Villas Martin O'Neill und Portsmouth's Harry Redknapp gehandelt. Der Nordire O'Neill ließ allerdings inzwischen verlauten, kein Interesse am Job des englischen Teammanagers zu haben.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal