Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - 2. Bundesliga: Mainzer Felix Borja demontiert Alemannia Aachen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

15. Spieltag - Montagsspiel  

Borja demontiert Alemannia Aachen

03.12.2007, 21:48 Uhr | T-Online, jm, sid

Der Aachener Szilard Nemeth (v.) gegen den Mainzer Nikolce Noveski (Foto: dpa)Der Aachener Szilard Nemeth (v.) gegen den Mainzer Nikolce Noveski (Foto: dpa)Völlig missglücktes Debüt für Jörg Schmadtke: Felix Borja hat mit einem Dreierpack das Trainer-Debüt des Aachener Sportdirektors gründlich verdorben und den FSV Mainz 05 in der 2. Bundesliga wieder auf die Aufstiegsränge geschossen. Die Rheinhessen siegten im Absteiger-Duell in Aachen mit 3:0 (1:0) und zogen mit 28 Punkten wieder am 1. FC Köln (27) vorbei. Der Ecuadorianer Borja sorgte in der 24. Minute für das 0:1 und legte in der zweiten Halbzeit seine Saisontore acht und neun (73./74.) nach.

Aktuell Tabelle und Ergebnisse der 2. Liga
Aktuell Torschützenliste der 2. Liga

Aachen muss sich nach unten orientieren

Bei der Alemannia blieb im ersten Spiel nach der Entlassung von Weltmeister Guido Buchwald die Trendwende aus. Die Aachener sind mit 19 Zählern weiter Tabellen-Zehnter und müssen sich mit nur noch vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze nun sogar nach unten orientieren.

Sonntagsspiele Freiburg strauchelt, Köln holt auf
Freitagspiele Gladbach setzt Erfolgsserie fort

Petrik Sander im Gespräch

Klarer Favorit auf den Trainer-Posten bei den Gelb-Schwarzen, den Schmadtke definitiv nur bis zum Hinrunden-Ende bekleiden wird, ist Petrik Sander, zumal dessen Ex-Klub Energie Cottbus für den Fall eines Angebots die Freigabe garantiert hat.

Aachen vergibt Chancen

18.739 Zuschauer auf dem Tivoli sahen im Dauerregen ein ungleiches Duell. Die Alemannia spielte sehr engagiert, offenbarte aber erneut große spielerische Defizite und vergab ihre dennoch zahlreichen Chancen meist kläglich. Die Gäste agierten aus einer sicheren Deckung heraus mit einem kompakten Mittelfeld und nutzten ihre Gelegenheiten eiskalt. Aachen protestierte nach dem 0:1 nach einem Zusammenprall des Torschützen mit Alemannia-Keeper Stephan Straub zu Unrecht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017