Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: McLaren-Mercedes relativiert Vorwürfe gegen Renault

...

McLaren-Mercedes  

McLaren relativiert Vorwürfe gegen Renault

05.12.2007, 21:56 Uhr | t-online.de, sid

Der Formel-1-Rennstall McLaren-Mercedes hat Teile seiner Anschuldigungen gegen Renault auf Wunsch der FIA relativiert. Die Silberpfeile räumten in einer Presseerklärung ein, dass nach ihren Informationen nicht wie zunächst verbreitet 18 Renault-Mitarbeiter die fraglichen McLaren-Daten gesehen hätten, und sie schränkten auch den Umfang der fraglichen Daten ein.

Foto-Show Das sind die Kandidaten des Shootouts
Zum Durchklicken Fotos von den Testfahrten im spanischen Jerez

Aus 18 werden neun

"Das war ungenau", hieß es in dem Statement zu der Zahl der 18 Mitarbeiter. Es hätten vielmehr 18 Zeugenaussagen von 13 Renault-Mitarbeitern vorgelegen. 9 davon hätten eingeräumt, dass sie vertrauliche McLaren-Daten angeschaut und darüber diskutiert hätten.

Rennkalender 2008

Disketten anstelle von Computern

Die Aussage, dass sich die Daten auf 11 Renault-Computern befunden hätten, wurde auch zurückgezogen. Die Daten, die der frühere McLaren-Mitarbeiter Phil Mackereth bei seinem Wechsel zu Renault mitgenommen hat, hätten sich auf 11 Disketten befunden. Der Inhalt sei im September 2006 von Renault-Mitarbeitern ins Computersystem des Teams geladen und von dort von Mackereth in seinen persönlichen Bereich verschoben worden. Von diesem Bereich seien eine unbekannte Anzahl Kopien gemacht worden.

Zum Durchklicken Die deutschen Piloten in der Formel 1

Nur ein Renault-Mitarbeiter sieht Mackereth über die Schulter

Die Interpretation durch die Medien, dass alle fraglichen Renault-Mitarbeiter die McLaren-Daten auf Computerschirmen gesehen hätte, wäre auch zu weit gegangen. Neben Mackereth habe lediglich ein weiterer Mitarbeiter die Daten auf dessen Computer gesehen, präzisierte das Team. Die sieben anderen Renault-Angestellten hätten zugegeben, dass sie die Daten als Ausdrucke oder Kopien gesehen hätten.

18 statt 780 Zeichnungen

Die McLaren-Aussage, auf den 11 Disketten seinen 780 Zeichnungen gewesen, war "ein Irrtum". Es seien lediglich 18 technische Zeichnungen gewesen, alle Daten im Ausdruck würden aber 762 Seiten füllen. Mackereth habe aber zugegeben, dass er Zeichnungen von Stoßdämpfern kopiert habe.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Hochdruckreiniger, Blumen- kästen, Gartengeräte u.v.m.
Alles für den Garten - neu bei Lidl.de
Angebote bei Lidl.de
Shopping
Strafft effektiv: die NIVEA Q10 formende Leggings
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Figurstraffend: die NIVEA Q10 Straffende & Formende Leggings
Shopping
Zauberhaftes für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m. im Sale
gefunden auf otto.de
Wäsche gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018