Sie sind hier: Home > Sport >

Fußball - Bundesliga: Meister Stuttgart beschert Arminia neue Hoffnungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart  

Meister Stuttgart schwächt sich selbst

13.12.2007, 15:34 Uhr | dpa

Kucera (li.) gegen VfB-Keeper Schäfer (Foto: dpa)Kucera (li.) gegen VfB-Keeper Schäfer (Foto: dpa)Interimstrainer Detlev Dammeier hat Arminia Bielefelds schwarze Serie von drei Niederlagen in der Bundesliga beendet und der Arminia neue Hoffnung im Abstiegskampf beschert. Zum Hinrunden-Abschluss besiegten die Ostwestfalen den deutschen Meister VfB Stuttgart mit 2:0 (0:0). Fünf Tage nach der Entlassung von Trainer Ernst Middendorp schossen Jonas Kamper (79. Minute) und Artur Wichniarek (90.+2) vor 20.600 Zuschauern die Tore. Stuttgarts Pavel Pardo sah in der 73. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Kurz vor Ende der Partie schickte Schiedsrichter Manuel Gräfe auch dessen mexikanischen Landsmann Ricardo Osorio mir Rot (85.) nach grobem Foul vom Feld.


Zum Genießen
Abstimmung Wählen Sie das kurioseste Foto des 17. Bundesliga-Spieltags
Von Kornetzky bis Klasnic Die Elf des 17. Bundesliga-Spieltags
Statistiken & Co. Vereinsinfos Arminia Bielefeld | Vereinsinfos VfB Stuttgart

Frontzeck soll es richten

Nach übereinstimmenden Medienberichten soll jedoch nicht Dammeier, sondern Michael Frontzeck die Arminia vor dem Abstieg aus der Bundesliga retten. Der 43 Jahre alte ehemalige Nationalspieler soll als neuer Chefcoach der Arminia vorgestellt werden. Nach dem ersten Sieg seit gut einem Monat überwintert die Arminia damit auf einem Nichtabstiegsplatz. Der VfB bleibt durch die sechste Auswärtsniederlage der Saison auf dem achten Platz, hat die UEFA-Cup-Ränge aber wieder aus dem Blick verloren.

Abseitstor von Wichniarek

In Bielefeld hatte Stuttgarts Trainer Armin Veh Pech, als er bereits in der ersten Halbzeit Serdar Tasci (34.) und Ludovic Magnin (38.) verletzungsbedingt gegen Roberto Hilbert und Arthur Boka austauschen musste. Der Meister stand von Beginn an unter dem Beschuss der Arminia, die - angefeuert von eigenen Fans - großen Druck entfachte. Die beste Chance vergab der starke Sibusiso Zuma in der 35. Minute mit einem scharfen Schuss aus 25 Metern. Einem Abseitstor von Artur Wichniarek (30.) versagte Schiedsrichter Manuel Gräfe zuvor die Anerkennung. Für Stuttgart vergab Pardo (25.) die beste Möglichkeit ebenfalls mit einem Weitschuss.

Verdienter Erfolg der Arminia

Auch nach dem Wechsel blieben die Hausherren spielbestimmend. Zuma schoss in der 65. Minute aus elf Metern über das Tor. Gegen die dezimierten Stuttgarter erspielte sich Bielefeld weitere zahlreiche Möglichkeiten und siegte schließlich verdient.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017